Fragen? +49 821-455254 00

American Heritage English Shop

Wechsel zum englischsprachigen Shop?

Switch to the European (English) Shop?

Inhalt des Warenkorbs geht verloren.
Items in the Shopping Cart will be lost.

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Cranberry Sauce

Dieses Jahr feiern auch wir mit unserem gesamten Team Thanksgiving. Es ist ein Fest, bei dem Freunde und Familie zusammen kommen und ihre Dankbarkeit zeigen. Für alle, die den Feiertag mit seinen leckeren Speisen auch kulinarisch genießen wollen, haben wir hier das Rezept für ein leckeres und einfaches Thanksgiving Dinner:

Bei unserem Rezept ist gutes Zeitmanagement gefragt, da ein Großteil der Bestandteile im Backofen zubereitet werden.

Der wohl wichtigste Teil des Essens ist der Truthahn, wobei dabei Beilagen wie Süßkartoffelpüree mit Mini-Marshmallows, Stuffing oder auch Dressing genannt, Cranberry Sauce und Pumpkin Pie nicht fehlen dürfen. 

Angefangen mit dem Pumpkin Pie, da dieser gut im Voraus vorbereitet werden kann und am besten gekühlt serviert wird. Das Rezept dafür haben wir bereits in einem vorherigen Blogbeitrag vorgestellt.

Danach kann das Süßkartoffelpüree zubereitet werden. Dazu benötigt man 2 kg geschälte und klein geschnittene Süßkartoffeln. Diese in einen Topf geben und zu 2/3 mit Wasser bedecken und leicht salzen. Die Kartoffeln kochen, bis sie weich sind und anschließend mit dem Wasser oder ohne, je nach Präferenz, pürieren. Dazu kommen 300 g Butter, 150 g Light Brown Sugar, eine Prise Zimt und Muskatnuss. Das Ganze in eine gebutterte Auflaufform geben und abkühlen lassen. Vor dem Servieren das Püree bei 160° im Ofen aufwärmen und anschließend die kleinen Marshmallows darauf geben und unter dem Grill goldbraun rösten.

Die Cranberry-Sauce kann parallel zu den anderen Beilagen zubereitet werden, da sie keinen Platz im Backofen benötigt. Hierfür haben wir ebenfalls bereits ein Rezept veröffentlicht.

Weiter geht es mit einer Thanksgiving typischen Beilage, die jedoch in Deutschland noch nicht so recht Fuß gefasst hat. Dabei handelt es sich um das sogenannte Stuffing. Der Name kommt daher, da dieses Gericht traditionell im Truthahn selbst mitgebacken wird. Da wir gerne knuspriges Stuffing möchten, backen wir es separat im Ofen. Hierfür benötigt werden: Ein ganzes Toastbrot in kleine Würfel geschnitten, ein Cup gehackte Schalotten, ein Cup gehackten Sellerie, frische Kräuter, Butter, Gemüsebrühe und Geflügelfond. Zuerst die Zwiebeln und den Sellerie in Butter andünsten, hierfür mehr Butter als üblich nutzen, da diese später als Sauce für die Brotwürfel mitgenutzt wird. Als Kräuter eignen sich Petersilie, Salbei und Thymian, diese klein hacken und bei Seite stellen. Jetzt alles zusammenmischen und zu jeweils gleichen Teilen Gemüsebrühe und Geflügelfond dazu geben, bis die Kräuter an den Brotwürfeln haften und diese leicht feucht sind. Dabei einfach nach Belieben vorgehen. Zuletzt im Backofen backen, bis die Masse heiß ist und die oberen Brotwürfel knusprig braun sind.

Nun zur wichtigsten Disziplin bei einem Thanksgiving Dinner, der Turkey. Dabei müssen einige Schritte bereits im Voraus getätigt werden. Der Truthahn muss 24 Stunden vor dem Servieren großzügig gesalzen werden. Dies hat zur Folge, dass das Fleisch beim Garen saftig bleibt und die Fasern aufgebrochen werden und somit weicher werden. Aufgepasst, jetzt kommt ein Profitrick: Da der Truthahn wie die meisten Geflügeltiere aus einer Brust, dem "weißen oder hellen Fleisch" und den Schenkeln und Flügeln, dem "dunklen Fleisch" besteht, brauchen diese beiden Teile theoretisch unterschiedlich lange im Backofen. Hier kommt der Trick zur Geltung. Um gleichmäßig durchgegartes Fleisch zu bekommen, muss man drei bis vier Stunden vor dem Backen die Brust mit einer Tüte Eiswürfel herunterkühlen. Vor dem Backen das Fleisch mit getrockneten Kräutern würzen, da diese nicht so schnell verbrennen. Hierfür eignet sich: Majoran, Salbei, Thymian, Koblauchpulver und Zwiebelpulver. Den Ofen auf 220° vorheizen und bevor das Fleisch hineingeschoben wird auf 160° herunterschalten und garen, bis die Brust eine Kerntermperatur von 68° erreicht hat.

Viel Freude beim Kochen und Happy Thanksgiving!

P.S.: Wer das Rezept gerne als Video sehen wollen würde, kann es sich unter diesem Link anschauen.

Kommentare | Posted in Kulinarisches Rezepte By Julian Hubert

Chutney Stonewall Kitchen

Beliebte Chutneys von Stonewall KItchen

Gerade im Herbst und zu den Festtagen wie Thanksgiving und Weihnachten sind Chutneys in Amerika eine der beliebtesten kulinarischen Spezialitäten. Kein Wunder, denn so vielseitig wie die Geschmacksrichtungen sind auch die Verwendungsmöglichkeiten der Frucht- bzw. Gewürzsaucen. Sie passen zu Hühnchen, Lamm, Turkey, Fisch oder Reisgerichten ebenso gut wie zu Sandwiches oder Burgern. Selbst Weißbrot und Käse können Sie damit auf ein höheres Level heben und einfache Gerichte im Handumdrehen in ein Gourmetessen verwandeln.

Chutneys sind milde bis scharfe Saucen aus zerkleinerten Früchten, Gemüse und Gewürzen. Ihre Konsistenz reicht von flüssig über cremig und erinnert an Marmelade. Chutneys stammen ursprünglich aus Indien, wo sie größtenteils aus Kokosfleisch, Gewürzen und Kräutern frisch hergestellt und traditionell zu Currys und Fleisch serviert werden. Während der Kolonialzeit gelangen die Saucen über die Engländer schließlich nach Europa und später nach Amerika, wo sich eher milde bis mittelscharfe Gemüse- und  Fruchtvarianten durchgesetzt haben sich großer Beliebtheit erfreuen. Je nach verwendeten Zutaten werden Chutneys entweder kalt püriert und frisch serviert oder für längere Lagerung, ähnlich wie Marmeladen, eingekocht.

Für Chutney-Kenner wie Chutney-Neulinge hält Stonewall Kitchen für jeden Geschmack eine passende Sorte bereit. Von fruchtig-frisch bis hin zu exotisch-scharf: Die fein aufeinander abgestimmten, aromatischen Zutaten machen die Chutneys des mit zahlreichen Produktauszeichnungen versehenen Herstellers aus Maine zu wahren Geschmackswundern. Verfeinert mit einem Chutney von Stonewall Kitchen, werden Herbst- und Festtagsgerichte zu einem ganz besonderen kulinarischen Erlebnis.

Erhältlich gibt es bei American Heritage die Sorten: 

- Apple Cranberry Chutney

- Major Grey´s Chutney 

- Mango Chutney 

- Old Farmhouse Chutney 

Rezeptvorschläge und ausführliche Beschreibungen zu den verschiedenen Sorten gibt es bei den Produkten. 

Kommentare | Posted in Kulinarisches By Julian Hubert

Cup4Cup glutenfreie Backmischungen

Glutenfrei Backen stellt sich für viele als eine echte Herausforderung dar! Entweder schmeckt es nicht, der Teig hält nicht zusammen oder im Backofen geht das Gericht nicht auf. Genießer, die auf herkömmliches Weizenmehl verzichten wollen oder müssen, fehlte es bisher an guten Alternativen. Damit ist jetzt Schluss, denn eine kalifornische Firma hat sich auf die Fahnenstange geschrieben, leckere und gesunde glutenfreie Backmischungen und Mehle zu kreieren.

Cup4Cup macht es jetzt leichter als nie zuvor köstliche und klassische Backwaren wie Kuchen, Brot, Pancakes oder Pizza ganz einfach zuhause zu machen! Der Geschmack ist einzigartig und “glutenfree-Neulinge” schmecken keinen Unterschied zwischen dem Produkt von Cup4Cup und dem Orginalen! Das American Heritage-Team hat sich davon selber überzeugen können. Gegründet wurde das Unternehmen vom mehrfach ausgezeichneten amerikanischen Star-Koch Thomas Keller.

Ausprobieren und überzeugen lassen! Guten Appetit!

Kommentare | Posted in Kulinarisches By Julian Hubert

Müsli - Granola Banner Road von American Heritage

Wir haben ein neues GRANOLA!

Aus Missouri kommen unsere neuen Granola-Sorten von Banner Road. Mit feinen Zutaten wie knackigen Nüssen, getrockneten Früchten, Kernen und einer lieblichen Süße durch hochwertigen Ahornsirup ist das Müsli der perfekte Start für den Tag! Glutenfrei, vegan und mit wenig Zucker werden die besten Zutaten von Hand verarbeitet. 

Die Geschichte der Firma ist wie aus dem Bilderbuch. Die Farmerstochter Anne hatte schon immer eine Liebe für hochwertige Produkte. Ihr Traum war es, das weltbeste Granola herzustellen. Wir von American Heritage finden, dass ihr das gelungen ist!

Enjoy!

P.S.: Die New York Schüssel gibt es hier zu kaufen ;)

 

Kommentare | Posted in Kulinarisches By Sabine Ryan

Neu im Sortiment: Scharfe Horseshoe Brand Saucen aus NY

Neu im American Heritage-Sortiment: Scharfe Saucen von Horseshoe Brand aus New York

Leider mussten wir uns von den scharfen Saucen wie Habanero Mango Hot Sauce von Stonewall Kitchen verabschieden, da sie vom Hersteller aus dem Sortiment genommen wurden. Auch unser texanischer Lieferant DL Jardine's mit Saucen wie 5Star, Killer und Blazin' Saddle hatte Lieferprobleme... so dass wir uns im scharfen Saucenbereich komplett neu aufgestellt haben. Wir sind sehr glücklich, die scharfen Saucen von Horseshoe Brand gefunden zu haben. American Heritage freut sich ganz besonders, diese nun als Generalimporteur exklusiv in Europa zur Verfügung zu stellen.

Wir lieben die Geschichte dahinter: Zwei Kindergartenfreunde haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und produzieren nun eine scharfe Saucenserie in Upstate New York. Es gibt verschiedene Schärfegrade und verschiedene Chilis zu probieren. Darüber dürfen auch zwei Barbeque-Saucen nicht fehlen. Beide empfeheln wir auch als Ersatz für die beliebte Killer-Sauce. Vorsicht scharf!

Enjoy! 

Kommentare | Posted in Kulinarisches By Sabine Ryan

Grillen wie ein Ami - was gibt es heute?

"Was gibt es heute?", fragt Bassett Lizzy. Die Vorbereitungen für die nächste Folge "Grillen wie ein Ami" laufen auf Hochtouren. Wir sehen Beef Ribs, einen Smoke und viele Kräuter. Seid ihr auch gespannt, was heute serviert wird?

Demnächst wieder bei Kabel 1, Abenteuer Leben, zu sehen. Übrigens, auch die alten Folgen sind dort im Archiv hinterleget und können angesehen werden. Viel Spaß dabei!

Kommentare | Posted in In den Medien Kulinarisches By Sabine Ryan

Ahornsirup von Crown Maple

Crown Maple Estate im Hudson Valley im Herbst

Das American Heritage-Team liebt Ahornsirup und daher haben wir ein paar interessante Fakten zusammen gesucht:

  • Ahornsaft ist ca. 97 % Wasser und nur 3 % Ahornzucker ("maple sugar" auf Englisch). Er wird gekocht, bis der Sirup aus ca. 68 % Zucker und nur 32 % Wasser besteht.
  • Aus 40-50 Gallonen (151-189 Liter) Ahornsaft kann man nur 1 Gallone (3,8 Liter) Ahornsirup herstellen.
  • Ahornsirup gefriert nicht. Daher ist er perfekt geeignet, um ihn mit etwas Eis zu genießen!
  • Ahornsaft sieht genauso aus wie Wasser. Er ist klar und flüssig, bevor er gekocht wird.
Kommentare | Posted in Kulinarisches Lebensart By Sabine Ryan

Wir freuen uns über unser neues Gourmet-Popcorn aus altem Saatgut aus Indiana. Es besteht ausschließlich aus natürlichen, von Hand geernteten Körner, die weder künstlich vergrößert noch mit sonstigen Zusatzstoffen behandelt sind. So behält das Gourmet-Popcorn, das von Kleinbauern im Mittleren Westen angebaut wird, seinen einmaligen Geschmack. 

Popcorn ist ein sehr gesunder, veganer Snack mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen wie Eiweiß, Kalium, Magnesium, Phosphor und diversen B-Vitaminen. Außerdem können Sie Popcorn nach ihrem ganz persönlichen Geschmack zubereiten - mit Zucker und Zimt oder auch Butter, Salz, Curry oder italienischen Kräutern.

Besonders unser bunter Popcornmais ist sehr beliebt. Die sonnengelben und dunkelroten Maiskörner erinnern an den amerikanischen Herbst - die Zeit, in der sich die Blätter der Bäume in vielen prächtigen Farben präsentieren. Die kleinen Kerne werden beim Poppen leicht knusprig und verwöhnen jeden Gaumen mit ihrem zart süßlichen Aroma. Unsere zarteste Sorte ist das White Blossom, das komplett ohne Schalen wie ein kleines weißes Blümchen aufpoppt.

Hier gibts das Rezept auf Youtube: Popcorn selber machen

Gourmet-Popcorn von American Heritage

Kommentare | Posted in Kulinarisches By Sabine Ryan

Paleo und Primal Eating

14.12.2017 10:30:00

Gesunde Ernährungsweisen werden in so vielen Ausprägungen heiß diskutiert. Paleo und Primal Eating sind darunter und  American Heritage bietet passend für diese Ernährungskonzepte mit Primal Palate einige ausgewählte Feinkostprodukte an.

Zum besseren Verständnis hier kurz die Konzepte Paleo und Primal Eating dargestellt: Der Ansatz von Paleo basiert auf dem Essensverhalten unserer Vorfahren, die als Jäger und Sammler unterwegs waren. Fleisch, Fisch, Nüsse und Beeren gehörten zu ihrer Ernährung. Erst durch den technologischen Fortschritt wurden Getreide- und MIlchprodukte der menschlichen Ernährung hinzugefügt, die gemäß der Paleo-Philosophie nicht einfach zu verdauen sind und daher wird bei der Paleo-Ernährung auf diese Produkte verzichtet. Insgesamt wird ein hoher Proteingehalt der Nahrungsmittel mit mäßigem Fettverzehr angestrebt.

Primal Eating verfolgt grundsätzlich einen ähnlichen Ansatz, doch wird hier zusätzlich unbearbeitete Frischmilch von glücklichen Kühen erlaubt. Entwickler dieses Konzept ist Mark Sisson, der in seinem Buch Primal Blueprint viele Erklärungen gibt. Hoher Fettgehalt mit mäßigem Proteingehalt gehören zum Grundgedanken der Ernährung. Eine Vielezahl von Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Früchten und Gemüsen, Ölen von Acvocados und Oliven stehen auf dem Spedezettel. Vermieden werden alle Arten von glutenhaltigen Getreiden, Soja, raffiniertem Zucker, Alkohol und Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Erdnüsse und Linsen.

Die Ernährungsumstellung nach beiden Konzepten sollte nicht ohne Beachtung der persönlichen Gegebenheiten erfolgen und der Rat von Experten diesbezüglich eingeholt werden.

Primal Palate von American Heritage

Kommentare | Posted in Kulinarisches Lebensart By Sabine Ryan

Chocolate Chip Cookies gebacken nach dem überlieferten Rezept der Familie Ryan

Unser Familienrezept für Chocolate Chip Cookies

Bei American Heritage gibt es neu die besten Chocolate Chips im Sortiment. Aus diesem freudigen Anlass veröffentliche ich für euch das Rezept für Chocolate Chip Cookies der Familie Ryan auf dem Blog. Bei meiner ersten USA-Reise vor vielen Jahren habe ich es überreicht bekommen - da waren die amerikanischen Kekse mit Schokoladentropfen hierzulande noch eher unbekannt.

Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und vermischen:

Anschließend die feuchten Zutaten dazu geben und zu einem groben Keksteig vermischen.

Teig mit kleinen Löffeln mit ausreichend Abstand auf Backpapier portionieren. Im vorgeheizten Ofen 12 Minuten bei 190 °C gebacken. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen, damit die Kekse fester werden. Danach optional mit Vanille-Eis und einem Glas Milch oder einer Tasse Hot Chocolate servieren. Enjoy!

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5