Fragen? +49 821-455254 00


Seite:
  1. 1
  2. 2

Chocolate Chip Cookies gebacken nach dem überlieferten Rezept der Familie Ryan

Unser Familienrezept für Chocolate Chip Cookies

Bei American Heritage gibt es neu die besten Chocolate Chips im Sortiment. Aus diesem freudigen Anlass veröffentliche ich für euch das Rezept für Chocolate Chip Cookies der Familie Ryan auf dem Blog. Bei meiner ersten USA-Reise vor vielen Jahren habe ich es überreicht bekommen - da waren die amerikanischen Kekse mit Schokoladentropfen hierzulande noch eher unbekannt.

Alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben und vermischen:

Anschließend die feuchten Zutaten dazu geben und zu einem groben Keksteig vermischen.

Teig mit kleinen Löffeln mit ausreichend Abstand auf Backpapier portionieren. Im vorgeheizten Ofen 12 Minuten bei 190 °C gebacken. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen, damit die Kekse fester werden. Danach optional mit Vanille-Eis und einem Glas Milch oder einer Tasse Hot Chocolate servieren. Enjoy!

Unser American Apple Pie-Rezept

Der amerikanischste aller Pies wird das ganze Jahr über hindurch serviert. Gerade zur Apfelzeit schmeckt er besonders köstlich.

Alle Zutaten für die Teigkruste in eine Rührschüssel geben:

Anschließend zu einer Teigkruste vermischen. Dazu einen Dough Blender oder einen Food Prozessor nehmen und den Teig nicht warm werden lassen. Teig in zwei Portionen aufteilen, in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank für 1 Stunde kühlen. In der Zwischenzeit die Apfelfüllung vorbereiten:

Die Äpfel für Apple Pie sollten süßlich-säuerlich sein. Dafür kann man eine Mischung verschiedener Äpfel oder nur säuerliche Granny Smith nehmen. Die zerkleinerten Apfelstücke mit Zitronensaft, braunem Zucker, Vanille-Extrakt, Apple Pie Spice und Mehl vermischen.

Danach Teig ausrollen und die erste Kruste in eine gefettete Pie-Backform geben. Nun die Apfelmischung einfüllen und alles mit der zweiten Kruste bedecken. Überstehende Teigreste abschneiden und die zwei Krusten mit Wasser aneinander verkleben und verschließen. Nun mit Daumen und Zeigefinger eine dekorative Kruste formen.

Ein schönes Muster in den Teigdeckel schneiden und in den vorgeheizten Ofen stellen. Der Apple Pie wird 20 Minuten bei 210 °C gebacken. Danach weitere 40 Minuten bei 160 °C backen. Nach dem Backen sollte der Pie ein wenig stehen, danach mit Vanille-Eis oder Sahne servieren. Enjoy!

Happy Thanksgiving mit unserem Rezept für Cranberry-Brot Happy Thanksgiving mit unserem Rezept für Cranberry-Brot

American Heritage wünscht Happy Thanksgiving! Traditionell werden in Amerika zu Thanksgiving Cranberries als Beilage zum Beispiel in Cranberry-Sauce verwendet. Das Rezept dazu gibt es bereits in unserem American Heritage-Blog und daher zeigen wir alternativ in diesem Jahr ein Rezept für Cranberry-Brot:

Es werden benötigt:

  • 4 TL geschmolzene Butter
  • 1 Tasse brauner Zucker
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 1/2 TL Bakcpulver
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Baking Soda
  • 1 Ei
  • 3/4 Tasse Vollmilch
  • Frische oder getrocknete Cranberries

Der Backofen wird auf 175 °C vorgeheizt und die Backform eingefettet. In einer großen Schüssel werden alle trockenen Zutaten Mehl, Zucker, Backpulver, Baking Soda und Salz gemischt. In einer kleineren Schüssel werden Butter, Ei und Milch gut verrührt. Anschließend wird die flüssige Mischung langsam mit der Mehlmischung verrührt. Danach die Cranberries untergeben.

Die Teigmischung wird in die eingefettete Backform gegeben und 1 Stunde 15 Minuten gebacken. Danach das Brot abkühlen lassen. Je kälter das Brot ist, desto besser lässt es sich schneiden. Servieren Sie es mit einer Portion Butter und vielleicht Cranberry-Marmelade? Noch ein Hinweis zu den Cranberries: Bei der Verwendung von frischen Cranberries schmeckt man ihre Säure mehr, getrockente Cranberries sind meistens vom Hersteller bereits gezuckert.

Rezept für Chocolate Chip Cookies im Ball Jar Rezept für Chocolate Chip Cookies im Ball Jar

Unsere dekorativen Ball Jars sind für viele Gelegenheiten zu gebrauchen - Marmelade, Knopfsammlungen, Trinkbecher, Kerzen und auch als Geschenk mit einer selbstgemachten Backmischung. Amerikanischer als die klassischen Schokoladenkekse geht es ja fast nicht mehr und daher hat das American Heritage-Team ein Rezept für Chocolate Chip Cookies im Ball Jar zusammengestellt.

Für das Rezept von American Heritage werden in das Ball Jar gefüllt:

  • 70 g Zucker
  • 75 g brauner Zucker
  • 1/2 TL Cream of Tartar (Weinsteinpulver)
  • 120 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Baking Soda
  • Chocolate Chips

Die Zutaten werden der Reihe nach in das Glas gefüllt. Mehl, Salz, Baking Soda und Cream of Tartar werden vorher vermischt und dann als Mischung in das Glas getan. Die Schokoladentröpfchen werden dann bis zum Rand des Glases gefüllt und das Glas anschließend verschlossen. Zwischen Deckel und Ring kann je nach Saison und Anlass ein Stückchen Stoff gelegt werden.

Der/Die Beschenkte sollte ein Ei, 65 g Butter und 1 TL Vanilleextrakt cremig rühren und die Backmischung darunter geben. Die Kekse werden dann im vorgeheizten Ofen 175 °C ca. 10 - 12 Minuten leicht braun gebacken.

Rezept für Kürbisbrot - Pumpkin Bread Rezept für Kürbisbrot - Pumpkin Bread

Die gelb-orangen Blätter fallen und endlich gibt es auch wieder Kürbisse! Wer keine Zeit für frischen Kürbis hat, kann einfach mal zum Organic Pumpkin aus der Dose greifen. Damit lassen sich schnell Kürbissuppe, Pumpkin Pie und Kürbismuffins zaubern. Genauso lecker ist Pumpkin Bread, am besten warm aus dem Ofen!

Für das Rezept von American Heritage werden benötigt:

  • 3 Tassen Mehl
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 1/2 TL Baking Soda
  • ausreichend Zimt oder Pumpkin Pie Spice oder Apple Pie Spice
  • 1 Tasse Sonnenblumenöl
  • 2/3 Tasse Wasser
  • 1 Tasse oder 1 ganze Dose Farmer's Market Kürbispüree
  • 4 Eier

Den Backofen auf 175 °C vorheizen und Backform einfetten. Die trockenen Zutaten vermischen. In einer anderen Schüssel Eier, Öl, Wasser und Kürbispüree verrühren. Dann langsam die Mehlmischung hinzugegeben und leicht rühren. Alles in die Backform geben und ca. 90 Minuten im Ofen backen. Mit frischer Butter warm servieren.

  • Zuerst die trockenen Zutaten vermischen Zuerst die trockenen Zutaten vermischen!
  • Alternative Verzierung mit Mandeln Alternative Verzierung mit Mandeln
 

Zum diesjährigen Valentinstag präsentieren wir unser saftiges Chocolate Lovers Cake-Rezept. Alternativ können die Herzchen durch Mandeln, Schokoladensplitter oder andere Kuchendekoration ersetzt werden.

Für den Teig werden benötigt:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Baking Soda
  • 230 g Butter
  • 2 Tassen weißen Zucker
  • 1 Tasse braunen Zucker
  • 6 Eier
  • 3/4 TL Vanillelextrakt oder Mandelextrakt
  • 1,5 Becher saure Sahne

Den Backofen auf 170 °C vorheizen und Backform einfetten. Die trockenen Zutaten Mehl, Kakao, Salz, Backpulver und Baking Soda vermischen. In einer anderen Schüssel werden Butter und Zucker cremig gerührt. Dann langsam die Eier hinzugegeben und anschließend Extrakt und saure Sahne unterrühren. Gut verrühren. Anschließend die Mehlmischung langsam unterrühren und alles in die Backform geben. Ca. 75 Minuten im Ofen backen.

Für die Glasur werden benötigt:

  • 1 1/4 Tassen Puderzucker
  • 2 EL Kakao
  • 8 EL Sahne
  • 1/4 TL Vaniile- oder Mandelextrakt
  • Schokosplitter oder Mandeln zum Verzieren

In einer Schüssel werden Puderzucker, Kakao, Sahne und Extrakt gut verrührt. Sofern eine andere Konsistenz gewünscht ist, noch mehr Puderzucker hinzufügen. Mit dem Messer Glasur auf den ausgekühlten Kuchen verstreichen und anschließend verzieren.

Happy Valentine's!

Saftiger Schokoladen-Kuchen: Chocolate Lovers Cake Saftiger Schokoladen-Kuchen: Chocolate Lovers Cake
Sommerliches auf dem Grill: Gegrillte Nektarinen Sommerliches auf dem Grill: Gegrillte Nektarinen

An heißen Tagen wünschen wir uns Süßes und Erfrischendes. Warum das nicht auch mal vom Grill? Unser Rezept für gegrillte Nektarinen vom Grill:

Man nehme pro Person eine Nektarine - in Achteln - geschnitten. Einige Minuten in einem Grillkorb auf mittlerer Flamme grillen. Dabei werden die Nekatrinen zwischendurch leicht geschwenkt. Anschließend in eine Schale geben und mit Butter bestreichen. Auf einem Teller servieren und mit braunem (geräucherten) Zucker von Bourbon Barrel Foods verzieren. Dazu eine Portion Vanille-Eis geben. Nektarinen vom Grill schmecken köstlich reif und intensiv, sehr fruchtig und mit dem Eis sehr erfrischend. Guten Appetit!

Kommentare | Posted in Kulinarisches Rezepte By Sabine Ryan
  • Aufgeschnittene, frische Cranberries Aufgeschnittene, frische Cranberries
  • Leuchtend rote Cranberries im Kochtopf Leuchtend rote Cranberries im Kochtopf
 

Unser Sortiment ist über die Jahre sehr gewachsen. Trotz aller Mühen fehlt uns immer noch Cranberry-Sauce im Angebot. Leider wollte uns der amerikanische Hersteller einer köstlichen organischen Sauce nur beliefern, wenn wir eine komplette LKW-Ladung kaufen würden. Cranberry-Sauce ist zwar lecker, aber das ist selbst für mich als absoluten Cranberry-Fan zu viel. Daher bleibt mir derzeit nichts anderes übrig als die Sauce selber zu machen. Ist aber so einfach und so lecker und so gesund!

150 g frische Cranberries waschen. 120 ml Orangensaft mit einer halben Tasse weißen Zucker mischen und aufkochen. Cranberries hineingeben und ein paar Minuten leicht köcheln lassen. Frische Cranberrys erkennt man übrigens an dem „Plopp“, wenn man sie auf die Küchenarbeitsplatte aufspringen lässt. Ein ähnliches Plopp ist zu hören, wenn die Cranberries kochen und dann aufplatzen. Anschließend die Sauce umfüllen und abkühlen lassen.

Cranberry-Sauce wird in Amerika vor allem an Feiertagen wie Thanksgiving als Beilage zum Truthahn gegessen. Sie schmeckt aber auch gut zu Käse oder als Dessert (z. B. über Vanille-Eis). Meine erste selbstgemachte Portion Cranberry-Sauce habe ich gleich so gegessen! Enjoy!

Selbstgemachte Cranberry-Sauce aus frischen Früchten Selbstgemachte Cranberry-Sauce aus frischen Früchten
Kommentare | Posted in Kulinarisches Rezepte By Sabine Ryan
  • Frisch gepresster Limettensaft für Kuchen und Glasur Frisch gepresster Limettensaft für Kuchen und Glasur
  • Glasur aus Puderzucker und Limettensaft Glasur aus Puderzucker und Limettensaft
 

Sommer, Sonne, ... Limettenkuchen? Die amerikanische Küche greift gerne auf fruchtig saure Limetten zurück: Key Limes sind besonders kleine Limetten, die Anfang des letzten Jahrhunderts im südlichen Florida - den Florida Keys - angebaut wurden. Zwischenzeitlich wurde der Massenanbau dort jedoch eingestellt und heute kommen die sauren Limetten aus Mexiko. Wenn Sie keine originalen Key Limes zur Verfügung haben, schmeckt der Kuchen aber auch mit herkömmlichen Limetten.

Zutaten für den Kuchenteig:

  • 1,5 Tassen Butter
  • 3 Tassen Zucker
  • 6 Eier
  • 3 Tassen Mehl
  • 1 halber Teelöffel Backpulver
  • 1 Viertel Teelöffel Salz
  • 1 Tasse Milch
  • 1 TL Vanilleextakt
  • 1 Teelöffel Limettenschale
  • 1 Viertel Tasse Limettensaft

Die Butter wird mit dem elektrischen Mixer cremig gerührt. Danach Zucker untergegeben und die Mischung wieder verrühren. Anschließend werden die Eier einzeln hinzugefügt und immer kurz verrührt.

In einer anderen Schüssel werden Mehl, Backpulver und Salz verrührt. Diese Mischung wird in kleinen Portionen abwechselnd mit Milch der Buttermischung beigefügt und jeweils nur kurz verrührt. Danach werden Vanille, Limettenschale und Limettensaft untergehoben. Der Teig wird anschließend in eine gefettete Kuchenform gegeben und im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Celsius 75-80 Minuten gebacken.

Nach dem Backen sollte der Kuchen 15 Minunten abkühlen und dann mit einer Limettenglasur überzogen werden. Diese wird aus einer Tasse Puderzucker, 2 Esslöffel Limettensaft und einem halben Teelöffel Vanilleextrakt hergestellt und sofort verwendet.

Noch ein Tipp aus unserer Küche - Kuchen wird bei uns keine Zeit zum Abkühlen gegeben, da wir alle ungeduldig und Hungrig jedes neue Werk erwarten und ihn gleich warm essen. Wenn er aber die Gelegenheit zum Abkühlen bekommt, wird er deutlich fester.

Sommerlicher Limettenkuchen Sommerlicher Limettenkuchen
1 Kommentare | Posted in Kulinarisches Rezepte By Sabine Ryan
  • Cremefüllung für Coeur a la Creme Cremefüllung in Rührschüssel
  • Coeur a la Creme in Herzform Coeur à la Crème in Herzform gefüllt
  • Coeur a la Creme zum Dekorieren Coeur à la Crème zum Dekorieren
 

Zum Valentinstag oder anderen herzlichen Feiertagen wie Muttertag, Hochzeitstag oder Geburtstagen bereiten Amerikaner gerne das köstliche Dessert Coeur à la Crème. Dazu benötigt man eine oder mehrere kleine oder die große Coeur à la Crème-Form, eine Herzform, die am Boden mehrere Löcher aufweist. Unser Rezept dafür ist sehr einfach, erfordert aber die Zubereitung am Vorabend.

Mein Coeur à la Crème-Rezept ist zum Befüllen der großen Herzform:

  • 350 g Frischkäse
  • 2 Becher kalte Sahne
  • 1 1/4 Tasse Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 TL Vanillepaste
  • 1/4 TL Zitronenextrakt oder geriebene Zitrone
  • Obst oder Schokoladensauce zum Dekorieren

In einer Rührschüssel wird der Frischkäse mit dem Puderzucker 2 Minuten mit dem elektrischen Mixer gut vermischt. Danach werden die Extrakte und die Sahne zugegeben und nochmals 2 Minuten verrührt. Die Mischung sollte nun wie steif geschlagene Sahne aussehen.

Anschließend wird die Herzform mit einem Mulltuch oder Zewa ausgelegt. Das Tuch sollte deutlich über den Rand herausragen. Danach wird die Creme in die Herzform gefüllt und dabei fest gedrückt und mit dem Tuch zugedeckt. Die Herzform wird in einem weiteren Gefäß über Nacht in den Kühlschrank gestellt - Flüssigkeit wird durch die Bodenlöcher austreten und soll in dem zusätzlichen Gefäß gesammelt werden.

Am nächsten Tag wird das Tuch geöffnet und ein Teller umgedreht auf die Form gelegt. Durch eine 180 Grad-Drehung von Teller und Form befindet sich die feste Creme nun auf dem Teller. Tuch und Form können jetzt entfernt werden. Nun kann unser Herz dekoriert werden. Die Möglichkeiten dafür sind grenzenlos: Schokoladensauce, frische Kirschen, Erdberren oder Himbeeren. Ich habe mich für eine Heidelbeersauce entschieden, die ich zuvor im Topf zubereitet habe. Die kalte Beerensauce gebe ich löffelweise auf das weiße Herz.

Guten Appetit und Happy Valentine's!

Coeur à la Crème mit Heidelbeersauce Coeur à la Crème mit Heidelbeersauce
1 Kommentare | Posted in Kulinarisches Rezepte By Sabine Ryan
Seite:
  1. 1
  2. 2