Grillplanke – so grillen Sie Lachs und Fleisch richtig

Grillplanke mit Lachs


In diesem Beitrag nehmen wir uns dem Thema „Grillplanken“ an. Wir erklären Ihnen, was Grillplanken überhaupt sind und welches Holz für Lachs und Fleisch das richtige ist. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Fisch und Fleisch mithilfe einer Grillplanke bestmöglich grillen können. Ebenfalls gehen wir auf die Reinigung und Wiederverwendung von Grillplanken ein.


Was sind Grillplanken und woher kommen sie?

Die Geschichte der Grillplanken geht auf die Ureinwohner der USA zurück. Schon damals wurden die gefangenen Fische auf Zedernholz gegrillt. Das macht auch durchaus Sinn, denn gerade Fleisch wie Geflügel, Rinderfilet oder Meeresfrüchte und Fische wie Lachs und Forellen vertragen nur sehr wenig Hitze. Mithilfe der Grillplanken werden Fleisch und Fisch schonend gegart und können somit nicht verbrennen. Ein weiterer Vorteil beim Grillen mit Grillplanken ist der besondere Geschmack, den der gegarte Fisch bzw. das gegarte Fleisch erhält. Das Holz der Grillplanke gibt beim Erhitzen einige Aromen ab, die Fleisch und Fisch wiederum aufnehmen. Dies sorgt für einen sehr eigenen und besonderen Geschmack, den man ausschließlich durch die Verwendung von Grillplanken erhält. Hierbei spielt es eine große Rolle, aus welchem Holz die Grillplanken bestehen (hierzu später mehr).

Das Plankengrillen oder auch „Plank Grilling“ erfreut sich in den USA und Kanada immer größerer Beliebtheit. In Europa hingegen ist das Grillen mit Grillplanken recht unbekannt. Daher gilt es hierzulande unter großen Grill-Fans als echter Geheimtipp. Wenn Sie noch keine Erfahrungen mit Grillplanken gesammelt haben, sollten Sie das bei nächster Gelegenheit nachholen – danken Sie uns später!

Um es noch einmal abschließend in zwei Sätzen zu erläutern: Plankengrillen oder das Grillen mit Grillplanken bezeichnet das Zubereiten von Fisch und Fleisch auf einem Holzbrett. Dies ist gerade in den USA und Kanada recht populär –  in Europa hingegen gilt es als Insidertipp.


Grillplanke: Welches Holz für Fisch und Fleisch?

Wie wir bereits erwähnt haben, eignen sich Grillplanken gerade für Fisch und Fleisch, die nur sehr wenig Hitze vertragen. Hierzu gehören Geflügel, Rinderfilet, Wild, Meeresfrüchte und Fische – aber auch Schweinefleisch kann problemlos gegart werden. Für den bestmöglichen Geschmack empfiehlt unser Grill-Experte Patrick Ryan, der schon im Auftrag von Kabel 1 viele Sendungen rund um das Thema Grillen und BBQ gedreht hat, die Verwendung von verschiedenen Grillplanken.


Welche Grillplanken eignen sich für Lachs?

Beim Grillen von Lachs bzw. Fischen im Allgemeinen, sowie Meeresfrüchten empfiehlt Patrick Ryan die Verwendung von Zedernholz. Die sogenannten Cedar Grilling Planks verleihen dem Lachs ein unverwechselbares, leicht süßliches Aroma.

So bereiten Sie den Lachs mit Zedernholz-Grillplanken perfekt zu: Der Lachs kommt bei ungefähr 150 °C für rund 25 Minuten (mit der Zedernholz-Grillplanke) auf den Grill. Bei dieser Garzeit bleibt der Fisch noch etwas glasig und wird geschmacklich perfekt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, orientiert sich am Eiweiß, welches nach einiger Zeit aus dem austreten wird. Sobald an den Rändern des Lachses Eiweiß austritt, auf dem Fisch selbst jedoch noch kein Eiweiß zu sehen ist, ist der Lachs fertig.

ℹ Tipp vom Profi: Wenn möglich sollte die Haut vom Lachs beim Grillen auf der Planke aus Zedernholz nicht entfernt werden. Das Lachsfilet lässt sich ohne Haut nämlich nur sehr schwer grillen. Zudem besteht die Gefahr, dass der Lachs recht schnell zerfällt.


Welche Grillplanken eignen sich für Geflügel und Schweinefleisch?

Wer ein köstliches Stück Schweinefleisch oder Geflügel auf den Grillplanken garen möchte, der greift am besten auf Ahornholz zurück. Die Maple Grilling Planks, also das Holz des Ahornbaums, verleihen dem Fleisch einen besonders süßen und wunderbar ausgeglichenen, leicht rauchigen Geschmack. Durch die Grillplanken aus Ahornholz hat das Schweinefleisch bzw. das Geflügel keinen direkten Kontakt zur Flamme. So bleibt das Grillgut besonders zart und saftig.

So bereiten Sie ein Stück Schweinefleisch mit Ahornholz-Grillplanken perfekt zu: Bevor das Schweinefleisch auf die Grillplanke gelegt wird, sollten Sie dieses von Sehnen und unnötigem Fett befreien. Das Stück Fleisch kommt für rund 40 Minuten bei einer Temperatur von ca. 180 °C auf die Grillplanke. Als kleine Hilfe empfehlen wir ein Thermometer, um die Kerntemperatur vom Schweinefleisch zu überprüfen. Dieses kommt auch bei Patrick Ryan zum Einsatz, der sich in der Regel nicht an den empfohlenen Grillzeiten orientiert, sondern sich ausschließlich auf die Temperatur im Inneren des Grillguts verlässt. Liegt die Kerntemperatur zwischen 58 °C und 60 °C kann das Schweinefleisch vom Grill genommen werden. Lassen Sie das Stück Fleisch nach dem Garen noch einige Minuten ziehen.

ℹ Tipp vom Profi: Die Maple Grilling Planks eignen sich auch hervorragend für jedes Stück Fleisch, das Sie im Speckmantel zubereiten möchten.


Welche Grillplanken eignen sich für Rind und Wild?

Bei einem saftigen Stück Rindersteak – aber auch bei Wild – empfehlen wir eine Grillplanke aus Hickory-Holz. Dieses verleiht dem Fleisch einen besonders charakteristischen Rauch-Geschmack und ist der Klassiker für Southern-Style BBQ. Alternativ können Sie übrigens auch auf Grillplanken aus Kirschholz zurückgreifen.

Bevor Sie das Steak auf die Grillplanke legen, sollten Sie dieses von beiden Seiten für jeweils eine Minute scharf anbraten. Im Anschluss kommt Ihr Stück Fleisch bei ca. 180 °C auf die Grillplanke aus Hickory-Holz (oder Kirschholz). Lassen Sie dieses solange garen, bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist. Wir empfehlen auch hier auf ein Thermometer zurückzugreifen. Nachdem Sie Ihr Fleisch von der Grillplanke genommen haben, sollten Sie es noch rund 10 Minuten an der Luft ziehen lassen.

ℹ Tipp vom Profi: Wenn Sie Ihr Rinderfilet „medium“ möchten, sollte das Fleisch von der Grillplanke entfernt werden, wenn die Kerntemperatur ca. 57 °C beträgt. Wer sein Fleisch „medium-rare“ bevorzugt, sollte das Rinderfilet bereits bei einer Kerntemperatur von ca. 52 °C vom Grill nehmen. Bereits bei 49 °C ist Schluss für das Fleisch, wenn Sie es gerne „rare“, also noch blutig, mögen.


Grillplanke: Wässern, reinigen, wiederverwenden

Die richtige Verwendung der Grillplanken ist besonders wichtig. Aus diesem Grund besitzen die in den USA angefertigten Grillplanken von American Heritage eine Anleitung, die praktischerweise direkt ins Holz geprägt wurde.

  • Die Grillplanke sollte für 1-2 Stunden in Wasser eingeweicht werden
  • Das bereits gewürzte Fleisch wird auf die nasse Grillplanke gelegt
  • Die Grillplanke platzieren Sie auf einem bereits vorgeheizten Grill
  • Achten Sie darauf, dass der Grill während des Garens geschlossen ist
  • Berücksichtigten Sie die unterschiedlichen Garzeiten von Fleisch und Fisch
  • Stellen Sie zur Sicherheit eine Sprühflasche mit Wasser neben den Grill, damit Sie schnell reagieren können, falls die Grillplanke zu brennen beginnt

ℹ Tipp vom Profi: Sollten Sie kein passendes Gefäß zum Einweichen der Grillplanke finden, können Sie problemlos das Backblech aus Ihrem Backofen verwenden.

Oft werden wir gefragt, ob die Grillplanken wiederverwendet werden können. Die Antwort lautet: Ja! Sie können die Grillplanken mehrfach verwenden, sofern Sie diese nach dem Grillen gründlich gereinigt haben. Achten Sie bitte auch darauf, dass die Grillplanke nicht verbrannt oder zu stark verkohlt ist. Sollte das der Fall sein, wird der rauchige Geschmack, den Fisch und Fleisch durch die Grillplanke erhält, nicht mehr so intensiv sein. Es macht dann durchaus Sinn, eine neue Grillplanke zu verwenden.

Die richtige Pflege und korrekte Reinigung der Grillplanken ist essenziel, wenn Sie vorhaben die Grillplanken mehrfach zu verwenden. Achten Sie darauf, dass die Grillplanke vollständig abgekühlt ist, bevor Sie mit der Reinigung beginnen. Befreien Sie die Grillplanke mit einer Bürste und heißem Wasser vollständig von Fisch- oder Fleischresten. Die gesäuberte Grillplanke sollte dann an einem gut belüfteten Ort bei Zimmertemperatur vollständig trocknen. Bitte legen Sie die gereinigte und noch feuchte Grillplanke nicht auf eine Heizung oder in die Sonne, da hier die Gefahr von Rissbildung im Holz besteht.

Im Internet wird zur Reinigung der Grillplanken auch häufig Spülmittel empfohlen. Wir können davon allerdings nur abraten, da das Holz einen Teil des Spülmittels aufnimmt und dies so zu geschmacklichen Beeinträchtigungen führen kann. Bitte verwenden Sie zur Reinigung der Grillplanke auch keine Spülmaschine.


Wichtige Hinweise bei Grillplanken – darauf sollten Sie achten

Um die Lebensmittelsicherheit zu garantieren, werden bei American Heritage ausschließlich Holz- und Grillplanken verkauft, die aus reinen und ökologischen Hölzern hergestellt wurden. Aus diesem Grund sollten Sie wirklich nur Produkte kaufen, die auch als „Grillplanke“ deklariert sind. Das Holz muss zwingend unbehandelt sein – es ist also nicht empfehlenswert in den nächstgelegenen Baumarkt zu fahren und sich dort einen Schwung Bretter für den heimischen Grill zu besorgen.

Wenn Sie beim Grillen mehrere Grillplanken verwenden möchten, achten Sie bitte darauf, dass Sie die Grillplanken mit einem Abstand von mindestens 2 cm platzieren, ansonsten hat der Rauch keine Möglichkeit durchzudringen. Wie im vorherigen Abschnitt bereits erwähnt, sollte der Grill immer vorgeheizt werden, bevor die Grillplanke und das Grillgut darauf platziert werden.

Obwohl man es dem Holz vielleicht nicht ansieht – die Grillplanke wird auf dem Grill sehr, sehr heiß. Fassen Sie das Holz daher bitte nicht mit der Hand an (außer Sie haben einen dafür geeigneten Handschuh), sondern verwenden Sie wenn möglich immer eine Grillzange.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Teilen: