Lebensart

Lebensmittelverschwendung vermeiden – Gründe und Lösungen

Lebensmittelverschwendung vermeiden

Laut verbraucherzentrale.de landen, allein in Deutschland, jedes Jahr rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll – das sind täglich knapp 33.000 Tonnen. Im Schnitt wirft der Endverbraucher pro Jahr etwa 75 Kilogramm an Lebensmitteln weg. Aber auch Hersteller, Landwirtschaft und Handel tragen zur Lebensmittelverschwendung bei. Dass sich der verschwenderische Umgang mit Lebensmitteln negativ auf die Umwelt und unsere Ressource auswirkt, dürfte jedem klar sein. Aber wussten Sie auch, dass unser Verhalten schwerwiegende Folgen für die Versorgung der Bevölkerung in ärmeren Ländern hat?



Lebensmittelverschwendung – 20.000.000.000 Euro landen im Müll

Der Wert an Lebensmitteln, die allein aus privaten Haushalten entsorgt werden, beläuft sich auf 20 Milliarden Euro pro Jahr. Für die Entsorgung der Lebensmittel sind 480.000 Sattelschlepper notwendig.
Den Großteil an entsorgten Lebensmitteln machen Obst und Gemüse (38%) und Fertiggerichte (25%) aus. Brot und Backwaren (16%) und Milchprodukte (10%) machen gemeinsam rund ein Viertel aus. Fleisch und Fisch (5%) und sonstige Lebensmittel (6%) komplettieren die Liste.


Auswirkungen der Lebensmittelverschwendung auf Umwelt & Ressourcen

Dass die Herstellung und der Transport mit einer Menge Energie, Wasser und weiteren Rohstoffen verbunden ist, sollte Sie nicht sonderlich überraschen. Erschreckend ist hierbei aber, dass in etwa 30 Prozent der weltweit verfügbaren Anbauflächen quasi unnötig genutzt werden, da die Lebensmittel allesamt im Müll landen und von uns Verbrauchern gar nicht konsumiert werden. Da bei Herstellung, Transport und Entsorgung der Lebensmittel klimaschädliche Gase wie CO2 freigesetzt werden, wirkt sich die globale Lebensmittelverschwendung zudem negativ auf unser Klima aus.
Weltweit landet rund ein Drittel aller produzierten Lebensmittel im Müll – das sind 1,3 Milliarden Tonnen im Jahr. Während in Europa und weiteren Industrieländern eine regelrechte Überproduktion herrscht, leiden gerade arme Länder an einer Unterversorgung. Ein Grund hierfür ist, dass viele Ackerflächen vor Ort für den Lebensmittelexport in einkommensstarke Länder genutzt werden. Hinzu kommt, dass durch den Anbau von Futtermittel und Biokraftstoff wichtige Flächen fehlen, die für den Anbau von Nahrung für die Menschen vonnöten wären.
Unsere Lebensmittelverschwendung hat eine regelrechte Überproduktion zur Folge. Diese wiederum erhöht die Nachfrage nach Rohstoffen, wodurch die Preise für wichtige Grundnahrungsmittel stark ansteigen. Die Leidtragenden sind auch hier wieder die ärmeren Länder, die sich so wichtige Grundnahrungsmittel nicht mehr leisten können.


Gründe für die Lebensmittelverschwendung

Laut der Welthungerhilfe gibt es drei Hauptgründe, die für die hohe Lebensmittelverschwendung verantwortlich sind. Den Löwenanteil machen mit 58% die Haltbarkeitsprobleme aus – oder besser gesagt das fehlende Wissen bei Bezeichnungen wie Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und Verbrauchsdatum (hierzu gleich etwas mehr). 21% sind auf zu groß bemessene Portionen zurückzuführen und 12% macht die falsche Mengenplanung bereits beim Einkauf aus.


MHD, Verbrauchsdatum, Best Before, Use By – was sind die Unterschiede?

Leider besteht bei den oben genannten Begrifflichkeiten bei vielen noch etwas Aufklärungsbedarf. Aus diesem Grund möchten wir die einzelnen Begriffe noch einmal etwas näher erläutern. Das Mindesthaltbarkeitsdatum (oder kurz MHD) wird häufig als Verfallsdatum angesehen – dabei ist es aber in Wirklichkeit eine Art Marker. Das MHD zeigt an, bis zu welchem Datum ein noch nicht geöffnetes Lebensmittel (bei ordnungsgemäßer Lagerung) garantiert haltbar bleibt. Hierzu zählen typische Eigenschaften wie Geschmack, Farbe oder Nährwerte. Lebensmittel sind also nicht automatisch verdorben, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. In den allermeisten Fällen sind diese Produkte noch genießbar. Es lässt sich auch recht leicht feststellen, ob „abgelaufene“ Lebensmittel noch in Ordnung sind oder besser in den Müll wandern sollten. Schauen Sie sich die Lebensmittel genau an, riechen Sie daran oder probieren Sie einfach ein bisschen was davon. Erst wenn das Produkt untypisch riecht, schmeckt oder gar seine Farbe verändert hat, sollten Sie es nicht mehr verzehren. In wirklich vielen Fällen können Lebensmittel mit überschrittenem MHD, noch problemlos verzehrt werden – teilweise sogar noch Wochen nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums.
Etwas anders verhält es sich mit dem Verbrauchsdatum. Produkte, die mit einem Label „zu verbrauchen bis...“ versehen sind, sollten auch dringend vor Ablauf des Verbrauchsdatums verzehrt werden. Das Verbrauchsdatum findet man in der Regel auf leicht verderblichen Produkten, wie beispielsweise:

  • Hackfleisch
  • frische Fleischprodukte
  • geräucherter Fisch
  • Feinkost-Salate
  • bereits geschnittene Salate

Ist das Verbrauchsdatum überschritten, darf es (anders als bei überschrittenem MHD) nicht mehr verkauft werden und sollte folglich auch nicht mehr gegessen werden. Es gehört in den Müll.

Ähnlich ist es mit amerikanischen Lebensmitteln. Dort gibt es Formulierungen wie „enjoy by“, „best by“, „best before“ oder „use by“. Während Letzteres mit dem deutschen Verbrauchsdatum gleichgesetzt werden kann, haben die anderen drei Wortlaute im Endeffekt dieselbe Bedeutung wie das Mindesthaltbarkeitsdatum. Produkte, die mit „use by“ gekennzeichnet sind, sollten daher spätestens an dem auf dem Produkt aufgedruckten Datum verzehrt werden. Lebensmittel, die mit den anderen Formulierungen versehen sind, sind auch oft nach Ablauf des jeweiligen Datums genießbar.


11 Tipps gegen die Lebensmittelverschwendung

Ein jeder von uns entsorgt pro Jahr im Schnitt Lebensmittel im Wert von etwa 230 Euro. Mit einem bewussteren Umgang können wir nicht nur die Umwelt und unser Klima schützen, sondern gleichzeitig auch unseren Geldbeutel schonen. Wir haben einige Punkte für Sie zusammengefasst, wie Sie der Lebensmittelverschwendung zuhause und unterwegs beim Einkaufen entgegenwirken können. So können Sie rund zwei Drittel der Lebensmittelabfälle vermeiden.


Den Einkauf richtig planen

Bevor Sie sich in den Supermarkt stürzen, sollten Sie überprüfen welche Lebensmittel Sie noch im Kühlschrank oder auf Vorrat haben. Es passiert leider recht oft, dass vorhandene Produkte in Vergessenheit geraten und wir diese deshalb erneut kaufen.


Gehen Sie nicht hungrig einkaufen

Wenn wir hungrig sind, neigen wir dazu, deutlich mehr zu kaufen als wir eigentlich benötigen. Versuchen Sie also auf Spontankäufe, die durch den Hunger hervorgerufen werden, zu verzichten. Unser Tipp: Trinken Sie vor dem Einkaufen ein Glas warmes Leitungswasser. Dies unterdrückt das Hungergefühl.


Nehmen Sie die Reste zur Arbeit mit

Sie haben gekocht und es ist noch einiges übrig geblieben? Dann nehmen Sie sich eine Portion mit in die Arbeit. So müssen Sie sich auch keine Gedanken über das Mittagsessen am nächsten Tag machen.


Lagern Sie die Lebensmittel richtig

Nicht alle Produkte gehören in den Kühlschrank. Informieren Sie sich über die richtige Lagerung der Produkte – das verlängert auch die Haltbarkeit der Lebensmittel. Zudem sollten Sie Ihren Kühlschrank und Ihre Vorratskammer regelmäßig reinigen, sodass Bakterien die Lebensmittel nicht so schnell befallen können.


Frieren Sie Lebensmittel ein

Viele Lebensmittel lassen sich problemlos einfrieren und sind so mehrere Wochen oder Monate haltbar. Haben Sie aktuell Produkte, die Sie nicht benötigen? Ab in den Gefrierschrank damit!


Verzichten Sie auf XXL-Packungen und Sonderangebote

Wir greifen immer wieder nach Sonderangeboten wie „drei für zwei“ oder XXL-Packungen. Am Ende des Tages müssen wir aber meist einen Teil wegwerfen, weil wir nicht alles geschafft haben. Wer bewusst einkauft und sich von vermeintlichen Schnäppchen nicht verleiten lässt, spart also am Ende auch noch Geld.


Kochen Sie Gerichte aus Resten

Wenn Sie von Lebensmitteln nur noch wenig übrig haben, überlegen Sie wie Sie die Reste in Gerichte integrieren können. Seien Sie kreativ!


Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum

Wie weiter oben bereits erwähnt sind Produkte, deren MHD abgelaufen sind nicht zwingend schlecht. Vergewissern Sie sich mit all Ihren Sinnen (sehen, riechen, schmecken), ob das jeweilige Lebensmittel noch verzehrt werden kann. In den allermeisten Fällen sind die Lebensmittel noch gut. Sie werden überrascht sein!


Kaufen Sie Produkte mit kurzem MHD und Verbrauchsdatum

Sie wissen schon, was Sie heute oder morgen kochen möchten? Umso besser, dann können Sie beim Einkaufen bewusst auf Lebensmittel mit kurzem MHD oder Verbrauchsdatum zurückgreifen, da die Produkte ja sowieso zeitnah verarbeitet werden.


Verwerten Sie Obst und Gemüse mit Druckstellen

Trotz richtiger Lagerung erhalten Obst und Gemüse nach einiger Zeit Druckstellen. Das ist aber noch kein Grund die Lebensmittel zu entsorgen. Wenn Sie Druckstellen entdecken, sollten Sie die Lebensmittel in Kürze verwerten – bevor diese zu schimmeln beginnen. Druckstellen können natürlich auch weggeschnitten werden.


Verarbeiten Sie überreifes Obst

Ihre Erdbeeren sind etwas in Vergessenheit geraten und Sie möchten sie nicht mehr essen? Kein Problem! Überreifes Obst können Sie bedenkenlos zu Kompott, Marmelade oder im Kuchen verarbeiten.



Jeder kann etwas gegen Lebensmittelverschwendung tun

Wir haben Ihnen einige Tipps und Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie als Verbraucher die Lebensmittelverschwendung weitestgehend reduzieren können. Wenn Sie sich an den Anfang des Beitrags erinnern, sind aber neben dem Endverbraucher auch Händler, Hersteller und Landwirtschaft für die Lebensmittelverschwendung verantwortlich.
Wir von American Heritage – als Händler – möchten der Verschwendung auch entgegenwirken und versuchen einen kleinen Teil beizusteuern. So werden alle Lebensmittel mit geringem MHD rechtzeitig stark reduziert, sodass für die meisten Produkte noch ein Abnehmer gefunden wird. Außerdem unterstützen wir sogenannte Food Saver Projekte, indem wir Lebensmittel an die Tafel oder an das Sozialkaufhaus spenden.

Wenn Handel, Konsumenten, Hersteller und Landwirtschaft gemeinsam an einem Strang ziehen und damit beginnen Lebensmittel wieder etwas mehr wertzuschätzen, sind wir auf einem guten Weg.

Stonewall Kitchen - eine beeindruckende Geschichte

Stonewall Kitchen Gründer Jim Scott und Jonathan King

Die Marke Stonewall Kitchen ist für viele ein Begriff. Das amerikanische Feinkost-Unternehmen ist vielerorts bekannt für seine hochwertigen und sehr leckeren Saucen, Marmeladen, Aiolis, etc. Bis heute verkauft das Unternehmen, mit seinem Hauptsitz in Maine (USA), in über 40 Länder. Zu den bekanntesten Produkten aus dem Hause Stonewall Kitchen zählen Marmeladen, Chutneys, Gelees, Grillsaucen, Aiolis, Senf, Dessertsaucen und Pfannkuchenmischungen. Doch wer steckt hinter dem Unternehmen Stonewall Kitchen und wie hat alles angefangen? Genau diesen Fragen möchten wir auf den Grund gehen.



Stonewall Kitchen - vom örtlichen Bauernmarkt zur internationalen Größe

Wir schreiben das Jahr 1991. Alles begann mit einem Glas Marmelade, das die zukünftigen Partner Jonathan King und Jim Scott aus Blaubeeren aus dem eigenen Garten, herstellten. Nach kurzer Zeit begannen die heutigen Gründer von Stonewall Kitchen, Marmeladen für Freunde und Familienmitglieder herzustellen. Diese ermutigten die beiden, ihre selbstgemachten Marmeladen auch auf einem örtlichen Bauernmarkt zu verkaufen. Gesagt, getan. Innerhalb weniger Stunden hatten Jim Scott und Jonathan King alle Marmeladen verkauft – die Nachfrage war riesig. Von diesem Zeitpunkt an, beschlossen beide den Verkauf ihrer Marmeladen auf Bauernmärkten in ganz New-England auszuweiten. So konnten sich beide innerhalb kürzester Zeit eine treue Fangemeinde aufbauen. Nach einigen Jahren konnten Jim Scott und Jonathan King auch die ersten Erfolge bei großen Einzelhändlern verzeichnen. So wurde im Jahr 1993 beispielsweise das Unternehmen „Crate & Barrel“ auf die jungen Gründer aufmerksam und bestellte 2.500 Gläser der Orange-Cranberry-Marmelade. Es dauerte einen ganzen Monat, bis die beiden die Marmeladen hergestellt hatten. Um künftig für größere Bestellungen gewappnet zu sein, musste die Produktionskapazität erhöht werden. So kauften die beiden Stonewall Kitchen-Gründer eine alte Scheune aus dem 18. Jahrhundert in Kittery, Maine und renovierten diese. Etwas später zogen sie wieder auf ein (noch) größeres Grundstück im nahe gelegenen York (ebenfalls in Maine) um, welcher bis heute als Hauptsitz von Stonewall Kitchen gilt. Über die Jahre hinweg, entwickelten Jim Scott und Jonathan King viele neue Feinkost-Produkte und erweiterten somit stetig ihr Sortiment. Mittlerweile produziert das Unternehmen über 75.000 Gläser pro Tag und beliefert über 8.000 Einzelhandelsstandorte – allein in den USA.



Flexibilität war der Schlüssel zum Erfolg

Die Geschichte von Stonewall Kitchen klingt nach dem amerikanischen Traum – „from rags to riches“ - vom Tellerwäscher zum Millionär. Doch es war bei weitem nicht so einfach, wie es sich anhört. Gerade zu Beginn, als Stonewall Kitchen noch in den Kinderschuhen steckte, durchlebten die beiden Gründer frustrierende Zeiten. Die neu kreierten Rezepte sind beispielsweise nicht immer so ausgefallen, wie sie es geplant hatten. Auch die verschiedenen Einzelhändler sorgten in Sachen Preispolitik und unzureichender Werbung des Öfteren für Schwierigkeiten.
Jim Scott und Jonathan King lernten relativ schnell, dass Flexibilität der Schlüssel zum Erfolg ist. Gerade bei der Produktentwicklung mussten die beiden Gründer das ein oder andere Mal improvisieren.
Beispiel gefällig? Als die zwei jungen Gründer ihre Produkte noch auf den Bauernmärkten vertrieben, merkten sie relativ schnell, dass die selbstgemachte Erdbeermarmelade nicht richtig fest geworden und von ihrer Konsistenz eher flüssig war. So verkauften Jim Scott und Jonathan King das Produkt einfach als Erdbeersauce. Dies ist übrigens auch einer der Hauptgründe, warum die Etiketten bei Stonewall Kitchen von Hand beschriftet wurden. So konnte der Name des Produkts kurzfristig einfach noch geändert werden. Bis heute ziert die Handschrift von Jonathan King die Stonewall Kitchen-Etiketten – wenn auch in digitaler Form. Damals wurde noch jedes einzelne Etikett von Hand geschrieben. Jonathan King benutzte hierfür immer einen grünen Stift und schrieb damit den Produktnamen auf das cremefarbene Etikett. Wenn Sie sich die Etiketten von Stonewall Kitchen etwas genauer ansehen, merken Sie, dass sich die grüne Schrift und die cremefarbenen Etiketten bis heute durchgesetzt haben. Im Büro der beiden Stonewall Kitchen-Gründer gibt es eine große Sammlung an Original-Etiketten. Diese wurden allesamt eingescannt und digitalisiert. Aus diesen Schriften hat Stonewall Kitchen eine hauseigene Schriftart kreiert, die nicht nur bei den Etiketten neuer Produkte zum Einsatz kommt, sondern auch von der internen Designabteilung verwendet wird.


So kurios war die Produktentwicklung bei Stonewall Kitchen

Am Anfang eines Produkts steht die Produktidee – da sind wir uns bestimmt einig. Doch wussten Sie, dass bei Stonewall Kitchen in Sachen Produktentwicklung nicht immer alles ganz glatt lief? Die Gründer tüftelten an einer neuen Rezeptur für ein herzhaftes Zwiebelkompott. Durch ein Versehen fügten Jim Scott und Jonathan King dem Kompott Zucker hinzu. Das Ergebnis? Das Roasted Garlic Onion Jam – so wie wir es heute kennen. Übrigens zählt das Roasted Garlic Onion Jam bis heute zu den beliebtesten Artikeln aus dem gesamten Stonewall Kitchen Sortiment und wurde auf der Fancy Food Show in New York sogar ausgezeichnet.
Gerade in den ersten Jahren von Stonewall Kitchen mussten die beiden Gründer lernen, mit der aktuellen Situation umzugehen und sich irgendwie damit zu arrangieren. Große Gewinne hatte das Unternehmen noch nicht erzielt, also initiierten Jim Scott und Jonathan King kurzerhand Tauschgeschäfte auf den örtlichen Bauernmärkten. Sie tauschten ihre selbstgemachten Marmeladen und Marinaden gegen Kisten mit frischem Obst und Gemüse, die am Ende des Tages unverkauft blieben. Aus den „ertauschten“ Waren entwickelten die beiden schließlich neue Produkte. Zurückblickend kann man also sagen, dass die neu geschaffenen Produkte ein Ergebnis dessen waren, was sie auf dem Markt aushandeln konnten.
Auch im Anschluss nutzten Jim Scott und Jonathan King jede Reise, um neue Zutaten zu entdecken und zu probieren. Die Entwicklung neuer Produkte war also zu einem großen Teil von den Reisen und Erfahrungen der beiden Stonewall Kitchen-Gründer abhängig.


Die Meilensteine von Stonewall Kitchen

  • 1991 – die Geburtsstunde von Stonewall Kitchen auf dem Bauernmarkt in Portsmouth, New Hampshire
  • 1993 – die Großbestellung von „Crate & Barrel“ bringt die Gründer ins Schwitzen
  • 1995 – Stonewall Kitchen erhält die Auszeichnung „Best in Show“
  • 1998 – Der erste Stonewall Kitchen Katalog wird verschickt
  • 2000 – Stonewall Kitchen zieht endgültig nach York, Maine
  • 2006 – Stonewall Kitchen gründet eine eigene Kochschule
  • 2013 – Der Astronaut Chris Cassidy nimmt die Wild Maine Blueberry Jam von Stonewall Kitchen (die extra in einem weltraumtauglichen Behälter gefüllt wurde) mit ins Weltall
  • 2016 – Stonewall Kitchen feiert seinen 25. Geburtstag
  • 2018 – Stonewall Kitchen übernimmt das Unternehmen Tillenfarms und stimmt einer Lizenzvereinbarung mit Legal Sea Foods zu


Stonewall Kitchen in Deutschland

Wir von American Heritage freuen uns riesig, ein kleiner Teil dieser beeindruckenden Geschichte von Stonewall Kitchen und dem eindrucksvollen Werdegang des Feinkost-Unternehmens zu sein. Bereits seit dem Jahr 2005 importieren wir exklusiv die leckeren Feinkost-Produkte von Stonewall Kitchen aus den USA und beliefern bis heute zahlreiche Händler und Endkunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in weitere europäische Länder. So tragen auch wir einen Teil dazu bei, die Marke Stonewall Kitchen in Deutschland und Europa bekannter zu machen. Darüber hinaus sind wir sehr stolz, dass wir unseren Kunden die Saucen, Aiolis, Marmeladen, etc. aus dem Hause Stonewall Kitchen zur Verfügung stellen können und diese sich somit auch selbst ein Bild von der hochwertigen Qualität und dem ausgezeichneten Geschmack der Produkte machen können.

Meine Lieblingsduftkerze – 5 Blogger und Influencer haben sich entschieden

Lieblingsduftkerze der Blogger & Influencer

Ganz egal ob fruchtig, frisch oder süß – Kringle Candle oder Country Candle. Im Grunde genommen hat doch jeder seine ganz persönliche Lieblingsduftkerze. Da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, haben wir bei fünf Bloggern und Influencern auf Instagram nach der Lieblingsduftkerze gefragt.

Eines vorneweg: es war nicht für jeden so einfach, direkt den Lieblingsduft zu nennen – was sich bei der großen Auswahl an Duftkerzen durchaus als etwas schwieriger erweisen kann – wir verstehen das nur zu gut! Dennoch konnten sich alle fünf Blogger und Influencer am Ende für ihre persönliche Lieblingsduftkerze entscheiden. Welche das sind? Seht selbst!


Mein Lieblingsduft von Kringle Candle ist „Grey“ – padi.iii

Bild PadiZugegeben, als ich vor vielen Jahren das Label und den Namen des Duftes gesehen habe, war ich skeptisch...Ich bin kein großer Freund von männlich-markanten,  schweren Düften – die Neugier hat allerdings gesiegt und ich habe den Duft getestet.

Als ich dann zum ersten Mal daran gerochen habe, hatte ich diesen „WOW Moment“. Wenn ich den Duft mit einem Wort beschreiben müsste, wäre es definitiv „sinnlich“.

Eine wundervoll süßliche Mischung aus Zedern, Vanille und Sandelholz ist das Erste, was man wahrnimmt, wenn sich der Duft warm entfaltet. Darunter kommen warme Noten von Moschus, Patschuli und einen Hauch Tonkabohne, die dem Duft „Grey“ sein feines Aroma und seine Fülle geben.

Eine frische, zitrische Note rundet den Duft herrlich ab.

Auf ihrem erfolgreichen YouTube-Kanal „WhatPadiLoves“  gibt es neben Bücherrezensionen viele interessante Kerzen-Videos zu entdecken. Auch auf Instagram ist Padi aktiv und widmet sich spannenden Krimis und tollen Kerzen. Schaut unbedingt mal vorbei!


„Archives“ – ein Traum von Duft – pueppii__

Bild pueppiiEine Erinnerung an eine Zeit, die nicht mehr da ist... Geborgenheit, Wärme, Liebe ... Veränderung, Glück, Trauer... Vermissen...

Das alles und so viel mehr geht mir durch den Kopf, wenn ich „Archives“ anzünde und einfach den Duft rieche. Er weckt so viele Erinnerungen, lässt mich lächeln und erwärmt gleichzeitig so sehr mein Herz. Ohne zu wissen, an welchen Männerduft er erinnert, war er sofort meine Nummer 1 an Düften und ich bin unfassbar froh, dass „Anniversary“ einfach genauso riecht, denn leider gibt es die Duftkerze „Archives“ so nicht mehr...

„Archives“ ist ein absoluter Wohlfühlduft und lässt mich zu 100% abschalten. Für mich ist es ein perfekter Kerzenduft, der seinesgleichen sucht.

Zu den Duftnoten zählen unter anderem: Orange, Bergamotte, Patschuli und Tabak.

Sara beschäftigt sich auf Instagram mit verschiedenen Produkten aus Fashion, Beauty und Lifestyle. Auch wir schauen regelmäßig auf ihrem Instagram Account vorbei und sind jedes Mal wieder von ihren tollen Fotos überwältigt!


„Cilantro, Apple & Lime“ – ein unbeschwerter Duft von warmen Sommertagen – fraeulein_liebesklee

Bild fraeulein_liebeskleeAls es darum ging, eine meiner absoluten Lieblingskerzen rauszusuchen und zu beschreiben, fiel mir sofort der Duft „Cilantro, Apple & Lime“ von Country Candle ein.

Er ist für mich einfach der Inbegriff von Sommer, Leichtigkeit und Frische.

Zunächst klingt die Mischung aus Koriander, Äpfeln und Limetten etwas ungewöhnlich, aber wer einmal daran schnuppert, wird sich in den unbeschwerten Duft von warmen Sommertagen verlieben.

Die Grundnote bildet Moschus, Tonka Bohne und Vanille und wird von Apfelduft, Kräutern und erfrischenden Limetten perfekt ergänzt.

Würde ich ein Wellnesscenter betreiben, dann wäre das meine Kerze erster Wahl. Wenn ich nach einem anstrengenden Tag nach Hause komme, weiß ich genau welche Kerze ich aus dem Regel nehmen muss, um den Rest der Welt zu vergessen: „Cilantro, Apple & Lime“ von Country Candle!

Josephine oder auch Fine gehört der Instagram Account „Fräulein Liebesklee“. Dort lässt uns Fine mit tollen Bildern an ihrem privaten Leben teilhaben. Die positive Grundstimmung der Bilder hat uns mehr als überzeugt, weswegen wir uns immer sehr auf neue Posts freuen! Sie hat uns auch schon mehrmals in unseren Läden besucht und ist nach wie vor ein sehr gern gesehener Gast.


„Watercolors“ ist so außergewöhnlich und facettenreich - beautymango

Bild beautymangoAuf die Frage nach meinem Lieblingsduft von Kringle Candle musste ich eigentlich nicht lange nachdenken, denn Watercolors ist so außergewöhnlich und facettenreich, dass er in jede Kerzensammlung gehört. Es ist ein Duft, der besonders gut in den Frühling und Sommer passt.

Er hat die fruchtig süße Note von Erdbeeren und Äpfeln. Es ist aber keine schwere Süße, wovon man Kopfschmerzen bekommt. Watercolors hat auch eine leicht frische und florale Note. Ich kann den Duft nicht 100%ig beschreiben, weil er einfach so vielfältig ist, wie auch schon das wunderschöne Label verspricht. Wie Kringle Candle so schön sagt: "Der Duft so vielfältig wie ein Kasten voller Wasserfarben." Das kann ich so unterschreiben.

Auf Instagram hat sich Christine den Bereichen Beauty, Lifestyle und Travel verschrieben. Seit 2011 bloggt sie bereits auf beautymango.de über Beauty, Lifestyle, Food & Travel.


Geheimnisvoll & sexy – die Duftkerze „Grey“ – glamshine.de

Bild GlamshineGerade zur Herbstzeit liebe ich es gemütlich zu Hause mit einem guten Buch in der Hand. Da darf eine Kerze nicht fehlen! Ich liebe zurzeit die Kringle Candle „Grey“. Diese Kerze wollte ich schon so lange haben - besonders seit dem Film „Shades of Grey“. Ich liebe nicht nur das Design der Kerze, sondern auch den tollen Duft.

Den Duft würde ich als eine Mischung aus geheimnisvoll und sexy beschreiben. Ich liebe den Hauch von Zitrusfrüchten, sowie die exotischen Nuancen von Sandelholz. Auch Vanille und die würzig-warme Kombination riecht man gut heraus! Für mich der perfekte Herbst- und Winterduft.

Moni ist seit 2009 Blogger und beschäftigt sich auf glamshine.de mit den Themen Fashion, Lifestyle und Beauty. Auf ihrem Instagram Account erhält man neben interessanten Produkttests auch private Einblicke, die den Account sehr abwechslungsreich gestalten.


Wir sagen Dankeschön!

An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Bloggern und Influencern bedanken. Wir freuen uns immer sehr darüber, wenn unsere Kerzen so gut ankommen. Wir nehmen aber auch kritisches Feedback entgegen, weil wir uns stetig verbessern wollen. Habt ihr irgendetwas auf dem Herzen und wollt etwas loswerden? Oder wollt ihr auch ein paar Zeilen zu eurer Lieblingskerze schreiben? Dann lasst es uns wissen. Wir freuen uns auf eure Nachrichten!

6 Gründe, warum Sie sich auf Halloween freuen können

Halloween bei American Heritage mit Limited Edition Duftkerzen

In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist es wieder soweit – Halloween steht vor der Tür. Das Brauchtum, das ursprünglich aus dem katholischen Irland stammt und erst durch Einwanderer in den USA Fuß fasste, erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit.

Dennoch kann nicht jeder etwas mit Halloween anfangen. Bei der Frage ob man Halloween nun feiern soll oder nicht scheiden sich die Geister – im wahrsten Sinne des Wortes. Trotzdem ist es so, dass beispielsweise rund 74% der Bewohner in Hamburg das Gruselfest feiern werden. Im Schnitt werden an Halloween in Deutschland knapp 15 Euro für Süßigkeiten ausgegeben. Das bringt uns auch direkt zu unserem ersten Punkt, warum Sie sich auf Halloween freuen können!

Süßigkeiten an Halloween

An Halloween kann man sich ruhig etwas gönnen. Ganz egal ob Sie beim Einkaufen tief in das Süßigkeiten Regal greifen oder sich eine ganz exklusive Nascherei einverleiben, Sie brauchen keinerlei schlechtes Gewissen haben. Und auch die Kinder, die am Abend verkleidet bei Ihnen vorbeischauen werden, freuen sich doch immer über eine ordentliche Ausbeute.

Das Gruselfest für Kinder

Für Kinder ist Halloween etwas ganz Besonderes. Sie können sich gruselig verkleiden und bunt bemalen. So können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen und ihre Kostüme selber basteln. Das größte Highlight ist aber vermutlich das Sammeln der ganzen Süßigkeiten. Alternativ können auch kleine Streiche gespielt werden. Deswegen sollten Sie stets einen Vorrat an Süßigkeiten zuhause haben.

Halloween für Erwachsene

Auch immer mehr Erwachsene zieht es an Halloween nach draußen. Zwar nicht unbedingt um von Tür zu Tür zu marschieren und mit „Süßes oder Saures“ nach einer Handvoll Süßigkeiten zu verlangen, sondern vielmehr in das örtliche Nachtleben, also in Bars oder Clubs. In den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland braucht man zudem auch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man am nächsten Tag nur schwer aus dem Bett kommt. Hier ist nämlich der darauffolgende Tag ein gesetzlicher Feiertag.

Halloween Dekoration

An Halloween können Sie den Putzlappen getrost im Schrank lassen. Stattdessen können Sie sich ganz auf eine schaurig-schöne Dekoration konzentrieren. Ganz egal ob Geister, Fledermäuse, Spinnenweben oder der selbst geschnitzte Kürbis - lassen Sie Ihrer gespenstischen Fantasie freien Lauf und gestalten Sie Ihre eigenen vier Wände ganz nach Ihren Vorstellungen.

Strom sparen an Halloween

Um eine gruselige Stimmung zu erzeugen, schalten Sie am besten alle Lichter aus. Stattdessen zünden Sie einfach einige Kerzen und Teelichter an. Besonders schauderhaft sind bekanntlich ja die ausgehöhlten Kürbisse, die durch ihr Licht- und Schattenspiel eine unheimliche Atmosphäre erzeugen. Das erhöht nicht nur den Gruselfaktor, sondern schont gleichzeitig auch noch den Geldbeutel.

Halloween Kerzen – die Limited Edition von Country Candle

Duftkerzenliebhaber aufgepasst! Der wohl beste Grund, sich dieses Jahr auf Halloween zu freuen ist die Limited Edition Halloween Kollektion von Country Candle. Die Halloween Kerzen waren nämlich überhaupt nicht für den europäischen Markt vorgesehen sondern nur für die USA bestimmt. Aufgrund der wahnsinnig tollen Düfte haben wir von American Heritage keine Kosten und Mühen gescheut und konnten mit dem Hersteller der Country Candles vereinbaren, dass wir sechs verschiedene Düfte der Limited Edition Halloween Kollektion beziehen dürfen. Auf folgende Duftkerzen können Sie sich freuen:

  • Zombie Night Halloween Limited Edition
  • Witches Cauldron Halloween Limited Edition
  • Trick or Treat Halloween Limited Edition
  • Sleepy Hollow Halloween Limited Edition
  • Candy Corn Halloween Limited Edition
  • Black Cat Halloween Limited Edition

Da es sich um eine Limited Edition handelt, haben wir auch keinerlei Möglichkeit diese Duftkerzen nachzubestellen. Schnell sein lohnt sich! Alle Bestellungen werden chronologisch bearbeitet – first come, first served!

Wann genau die Kerzen in unserem Onlineshop verfügbar sein werden, kündigen wir in unserem Newsletter an. Sie wollen den Verkaufsstart keinesfalls verpassen, haben sich aber noch nicht für den Newsletter eingetragen? Dann können Sie das natürlich noch tun. So gehören Sie zu den Ersten, die davon erfahren werden!

Kerzen aus der Limited Edition 2019 von Country Candle

Limited Edition 2019 von Country Candle bei American Heritage

Shave & Haircut aus der Limited Edition-Serie von Country Candle 2019

Mick Kittredge hat in den letzten Monaten einige Düfte kreiert und diese sehr kurzfristig als Limited Edition von Country Candle auf den Markt gebracht. Ursprünglich sollten wegen der sehr geringen Anzahl keine dieser Duftkreationen nach Europa kommen. American Heirtage hat sich als exklusiver Generalimporteur dafür eingesetzt, dass wir zumindest ein paar Kerzen bekommen. Bis auf die Duftsorten Salt Mist Rose und Black Tea & Honey, deren Anzahl auch noch sehr übersichtlich ist, wird es leider auch nur sehr wenige Kerzen geben. 

Da die ersten Interessenten schon ihre Reise nach Augsburg angekündigt haben, geben wir hier schon mal die Duftsorten bekannt:

  • Barn Board
  • Beachwood
  • Black Tea & Honey
  • Blueberry Ice
  • Cake Pop
  • Candle Shop
  • Clementine
  • Coconut Pineapple
  • Country Heather
  • Georgia Peach
  • Hibiscus
  • Lighthouse Point
  • Rainy Day
  • Raspberry Jam
  • Salt Mist Rose
  • Shave & Haircut
  • Splash
  • Storm Front
  • Strawberry Fields
  • Strawberry Lemonade
  • Sunflower Sunrise
  • Sweet Pea
  • Sweet Sangria
  • Sweet Treat
  • Vintage Gardenia
  • Warermelon

Wir erwarten die Kerzen Anfang August in Augsburg. Sobald die Kerzen in Europa sind und wir die Verzollung geklärt haben, melden wir uns wieder!

Der Super-Tee

Für die guten Vorsätze zum Neuen Jahr haben etwas Besonderes anzubieten: die Super-Teesorten von “The Republic of Tea”. In diesem Blogbeitrag wollen wir die positiven Wirkungen von Tee auf unseren Körper und unsere Gesundheit näher bringen.

Tees und seine Effekte auf Gesundheit und Wohlbefinden

Tee, ursprünglich im späten Mittelalter aus China nach Europa importiert, ist nicht nur ein kalorienarmer und gut schmeckender Durstlöscher. Durch die im Tee enthaltenen Pflanzen hat dieser je nach Teeart unterschiedliche Wirkungen, die der Unterstützung der Vitalität und der Gesundheitserhaltung dienen. Oft fühlen wir uns nach dem Genuss einer guten Tasse Tee entspannter oder verfügen über mehr Energie. Tee gelangte zu großem Ruhm vor allem durch seine entzündungshemmende und erfrischende Wirkung. Europa und die Welt war im Nu erobert!

Grüner Tee - natürliche Heilkraft

Der grüne Tee und seine Inhaltsstoffe sollen laut einer Studie hohen Blutdruck senken. Zu beachten ist jedoch, dass der Tee nicht zu lange ziehen sollte, da sich sonst vermehrt Bitterstoffe freisetzen, die das Geschmackserlebnis beeinträchtigen können.

Grüner Tee aus den Blättern des Salbeis, der Wurzel der Ingwerpflanze oder der traditionelle japanische Sencha-Tee hilft bei Beschwerden des Magen-Darm-Traktes und sind gegen Mundgeruch. Positiv ist auch, dass der Geschmack des Grüntees erst nach mehrmaligen Aufguss verloren geht.

Der japanische Matcha-Tee ist derzeit im Trend, vor allem aufgrund des intensiven Geschmacks und das dieser zu Pulver verarbeitet wird, statt den herkömmlichen Teebeuteln. Daher wird dieser gern für die Zubereitung von Desserts verwendet. Auffällig ist die intensive grüne Farbe. Damit der Tee eine solche Farbe hat, werden die Blätter wochenlang von den Teebauern beschattet. Der Matcha-Tee wird dann rein aus dem Blattfleisch gewonnen, da die Adern des Blattes vorsichtig entfernt werden. Durch die aufwendige Herstellung ist der Preis dieses Tees um einiges höher.

Beim Superfood-Tee Matcha wird wesentlich mehr Tee als bei anderen Sorten verwendet und daher ist die Konzentration von Antioxidantien wesentlich höher, was gut für unsere Zellen ist. Auch ist der Tee vitaminreich und hat viele sekundäre Pflanzenstoffe. Auch hat der Tee Epigallocatechingallat (EGCG), welches bei Herz- und Kreislauferkrankungen und Schlaganfällen eine vorbeugende Wirkung hat.

Die Super-Tees  von The Republich of Tea

Ein echtes “Superfood”. The Republic of Tea” hat die “Super Tea”-Reihe herausgebracht. Hier wird Matcha mit anderen Zutaten, wie Blaubeeren oder Zimt, in einem Tee vereinigt. Der Geschmack ist unglaublich und dazu tut man seinem Körper gleichzeitig noch etwas Gutes. Hier bei American Heritage sind wir absolut begeistert und trinken fleißig, vor allem in diesen kalten Tage, diese Super Tees!

Schwarzer Tee

Der Schwarztee als “English Breakfast” ist für viele Teeliebhaber der Klassiker unter den Tees und wird auch aufgrund seiner positiven gesundheitlichen Effekte geschätzt.

Durch die relativ hohe Konzentration an Koffein und Gerbstoffen im schwarzen Tee ist dieses Getränk hervorragend geeignet, um einen Beitrag zur Reduzierung des Herzinfarktrisikos zu leisten. Darüber hinaus ist der schwarze Tee so reich an unterschiedlichen Sorten, dass für jeden individuellen Geschmack genau das passende Aroma gefunden werden kann. Darüber hinaus lässt sich Schwarztee durch Milch, Sahne, Zucker oder Zitrone beliebig abrunden. Insider unter den Teetrinkern wissen, dass sich durch ein längeres Nachziehen des Aufgusses der Gehalt an Koffein verringern lässt.

Auch bietet “The Republic of Tea” qualitativ hochwertige Sorten an. Wie bereits oben erwähnt, auch mit anderen Zutaten gemischt um ein himmlisches Erlebnis zu kreieren. Sehr zu empfehlen ist auch der “The Crown Queen's Evening Tea”, Kamillentee mit Honig verfeinert.

Bekanntlich variieren Geschmäcker, daher am Besten die verschiedenen Sorten selbst ausprobieren!

 

Christmas Stockings - Weihnachtsstrümpfe am Kamin

Christmas Stockings

In Amerika ist es eine weit verbreitete Tradition, aber hierzulande kommt sie noch kaum zur Geltung. Die Rede ist von den aus vielen amerikanischen Weihnachtsfilmen bekannten Christmas Stockings. Neben einem großen wunderbar geschmückten Christbaum, einem Kranz an der Haustüre und vielen bunten Lichtern, sind die Stockings eine viel genutzte Weihnachtsdekoration.

Christmas Stockings sind übergroße Socken, mit meist weihnachtlichen Motiven. Sie werden traditionell über dem Kamin aufgehängt und an Weihnachten mit kleinen Spielsachen, Süßigkeiten und Früchten gefüllt. Die Tradition stammt aus einer Geschichte, in der ein armer verwitweter Vater mit drei Töchtern Sorge hatte, dass seine Mädchen keinen passenden Partner finden würden. Das hörte “Santa Claus” und kletterte den Schornstein der Familie hinunter. Unten angekommen fand er die gewaschenen Socken der Mädchen am Kamin zum trocknen aufgehängt. Er befüllte sie mit Goldmünzen und verschwand wieder so leise und unscheinbar, wie er gekommen war. Dadurch war der Vater von dieser Sorge befreit.

Neben den in Geschäften kaufbaren Christmas Stockings, nähen sie viele auch wieder selbst. Dadurch kann man seine Stockings mit seinem Namen personalisieren und nach Vorliebe mit Weihnachtlichen Motiven ausstatten. Außerdem ist es eine tolle vorweihnachtliche Aktivität und gibt die Möglichkeit mal wieder kreativ zu werden.

Vereinzelt kann man auch hierzulande die netten Socken finden, die langsam aber sicher an Popularität gewinnen. Auch wir von American Heritage lieben Stockings und deshalb gibt es auch in unseren Läden in der Weihnachtszeit wunderschöne Socken und dazu passende beschwerte Aufhänger zu kaufen.

Wir wünschen eine fröhliche Weihnachtszeit!

Fakten über Ahornsirup - Did you know?

Ahornsirup von Crown Maple

Crown Maple Estate im Hudson Valley im Herbst

Das American Heritage-Team liebt Ahornsirup und daher haben wir ein paar interessante Fakten zusammen gesucht:

  • Ahornsaft ist ca. 97 % Wasser und nur 3 % Ahornzucker ("maple sugar" auf Englisch). Er wird gekocht, bis der Sirup aus ca. 68 % Zucker und nur 32 % Wasser besteht.
  • Aus 40-50 Gallonen (151-189 Liter) Ahornsaft kann man nur 1 Gallone (3,8 Liter) Ahornsirup herstellen.
  • Ahornsirup gefriert nicht. Daher ist er perfekt geeignet, um ihn mit etwas Eis zu genießen!
  • Ahornsaft sieht genauso aus wie Wasser. Er ist klar und flüssig, bevor er gekocht wird.

Crown Maple bei der Ernte des Ahornsirups - Tapping

Tapping Crown Maple Ahornsirup

Die Mannschaft von Crown Maple beim Tapping

Während der letzten Wintertage werden bei Crown Maple die letzten Vorbereitungen für das Tapping gemacht. Hierbei bekommen die Ahornbäume kleine Schläuche gelegt, damit dann beim ersten schönen Wetter das Ahornwasser abgezapft werden kann. Crown Maple legt Wert darauf, dass die Schläuche sehr klein sind, damit die Löcher im Baum auch wieder schnell zuwachsen können und die Bäume keinen Schaden nehmen.

Sobald das Wasser fließt und abgezapft wird, wird es gefiltert und dann zu Bio-Ahornsirup "gekocht". Wir freuen uns auf die nächste Lieferung des "flüssigen Goldes" aus dem Hudson Valley.

Sugar Shack Day bei American Heritage

Sugar Shack Days bei American Heritage

Crown Maple im Hudson Valley - kurz vor der ersten Ernte

Der wohl reinste Ahornsirup der Welt kommt von Crown Maple, New York. Immer wenn der Winter weicht und der Frühling kommt, ist es wieder so weit: Ahornsirup wird wieder gezapt und im Sugarhouse eingekocht. Durch das erste schöne Frühlingswetter und den Temperaturumschwung, schießt nach dem Winter der Saft in die Ahornbäume. Hier wird er gleich abgezapft und über viele Leitungen zum Sugarhouse befördert. Bei Crown Maple wird er zunächst gefiltert und dann erst in flüssiges Gold verwandelt.

Jedes Jahr im März wird das Herstellen von Ahornsirup gefeiert und mit einem Sugar Shack Day zelebriert. Auch wir von American Heritage freuen uns über die nächste Ahornsirup-Produktion und wollen dies mit vielen Ahornsirup-Köstlichkeiten am 17. März 2018 zelebrieren.