Rezepte

5 leckere Rezepte mit natürlichem Fruchtsirup, die Sie lieben werden

Leckere Bowl mit Fruchtsirup von Blackberry Patch
Vermutlich kommt vielen der klassische Ahornsirup (Maple Syrup) in den Sinn, wenn von einem „Sirup“ die Rede ist. In den USA - bei keinem Frühstück mehr wegzudenken – wird der beliebte Maple Syrup traditionellerweise zu fluffigen Pancakes serviert. Doch neben dem Ahornsirup gibt es noch viele weitere Fruchtsirupe, mit denen Sie (nicht nur) Ihre Speisen verfeinern können. Neugierig?

Read more

Pekannuss Pie mit Ahornsirup – amerikanisches Rezept

Pekannuss Pie mit Ahornsirup

Wer an einen amerikanischen Pie denkt, dem kommt vermutlich zuallererst der Apple Pie oder der Pumpkin Pie in den Sinn. Doch heute wollen wir Ihnen einen anderen Pie vorstellen – den Pekannuss Pie. Mit Ahornsirup verfeinert, gehört der leckere Pie zu unseren amerikanischen Lieblingsrezepten.
Die Hauptzutaten, Pekannüsse und Ahornsirup, haben ihren Ursprung in den USA. Während die Pekannüsse meist aus dem Süden der USA – genauer gesagt aus Texas – stammen, wird der Ahornsirup eher in den nördlicheren Regionen Amerikas gewonnen und abgefüllt.

Read more

Stuffed Burger – 3 Rezepte, denen Sie nicht widerstehen können

Stuffed Burger Rezepte

Burger sind nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland sehr beliebt. Gerade in der Grillsaison kommen neben Steaks, Rippchen & Co. auch gerne Burger Patties auf den Grill. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen drei ganz besondere Rezepte vorstellen: Stuffed Burger in verschiedenen Variationen. Eines unserer Rezepte hat es mit Patrick Ryan sogar ins Fernsehen auf Kabel 1 geschafft.
Doch bevor wir mit den leckeren Stuffed Burger Rezepten beginnen, wollen wir zuerst einmal klären, was ein Stuffed Burger überhaupt ist. Beim „klassischen“ Burger, so wie ihn die meisten von uns kennen, werden die verschiedenen Zutaten aufeinander gestapelt. Beim Stuffed Burger ist das zwar ähnlich – anders hingegen ist, dass weitere Zutaten in das Fleisch eingearbeitet werden. Hierzu wird beispielsweise Käse in die Mitte des Burger Patties gegeben, sodass der Käse komplett vom Fleisch umschlossen wird. Das Ergebnis nach dem Grillen? Ein saftiges Stück Fleisch mit einem lecker-cremigen Kern aus Käse. Beim Stuffed Burger liegt der Fokus also auf der Füllung des Burger Patties. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Wir möchten Ihnen nun drei unwiderstehliche Stuffed Burger Rezepte vorstellen, bei denen Ihnen garantiert das Wasser im Munde zusammenlaufen wird.

Read more

Mac and Cheese American Style - Rezept, Geschichte & Fakten

Mac and Cheese Rezept amerikanisch

Mac and Cheese oder die Kurzform Mac n Cheese ist ein beliebtes und bekanntes Rezept aus den USA. Doch stammt das Mac and Cheese Rezept wirklich aus den USA? Dieser Frage möchten wir in diesem Beitrag auf den Grund gehen. Neben einem kurzen Einblick in die Geschichte präsentieren wir Ihnen ein köstliches, amerikanisches Mac and Cheese Rezept, das Sie unbedingt probieren müssen. Zum Abschluss haben wir für Sie noch einige, interessante – wenn auch teilweise kuriose – Fakten zusammengestellt.

Read more

American BBQ Sauce für Pulled Pork & weitere Ideen - Rufus Teague

BBQ Sauce für Pulled Pork, Burger, Spareribs

Im Sommer ist es endlich wieder soweit – die Grillsaison beginnt. Und was darf bei einem traditionell amerikanischen BBQ natürlich nicht fehlen? Richtig, eine authentische BBQ Sauce, die Pulled Pork, Spareribs, Burger und Co. zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis macht. Wir zeigen Ihnen, welche Gerichte sich perfekt für die BBQ Sauce von Rufus Teague eignen und warum die Sauce bei klassischem BBQ nicht fehlen darf.

Read more

7 unwiderstehliche Rezepte mit Ahornsirup

American Pancakes mit Ahornsirup kennt wohl jeder, doch sind Pfannkuchen bei Weitem nicht das einzige Gericht, für das man Ahornsirup verwenden kann. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen sieben einfache aber köstliche Rezepte mit Ahornsirup vor – Sie werden schnell feststellen, warum Ahornsirup eines der beliebtesten Lebensmittel in Amerika ist. Und schon geht’s los:

Zum Frühstück

1. Joghurt mit Nüssen und Ahornsirup

 

Sie benötigen lediglich weißen Naturjoghurt, Nüsse (z. B. Walnüsse, Pekannüsse oder Mandeln) und natürlich Ahornsirup.

Joghurt in eine Schale geben, nach Belieben Ahornsirup und Nüsse dazugeben und fertig ist das gesunde Frühstück!



2. Green Morning Bowl mit Ahornsirup

 

Sie benötigen: eine Banane, eine Kiwi, einen Apfel, Blattspinat, Grünkohl, 1 TL Zitronensaft, Kokosraspel und Ahornsirup.

Blattspinat, Grünkohl und Apfel im Mixer pürieren, dann nach Belieben Ahornsirup und Zitronensaft dazugeben. Den Smoothie aus dem Mixer in eine Schale geben und die kleingeschnittene Banane und Kiwi hinzugeben. Am Schluss die Kokosraspeln darüber geben.

 

 

Im Salat

3. Salat Dressing mit Ahornsirup

 

Zutaten:

3 EL Olivenöl

3 EL Ahornsirup

2 EL Zitronensaft

1 TL Zitronenschale

Salz und Pfeffer

Die Zubereitung dieses Gourmet-Dressing ist einfach und schnell. Zitronenschale, Zitronensaft, Ahornsirup, Salz und Pfeffer gut verrühren. Anschließend das Olivenöl unterrühren, und schon ist das selbst gemachte Dressing fertig!

 

4. Cranberry Apfel Salat mit karamellisierten Pekannüssen und Cranberry Ginger Dressing

 

Zutaten:

Baby-Spinatblätter

Mangoldsalat

getrocknete Cranberries

Pekannüsse

Ahornsirup

Apfelscheiben (leicht säuerlich)

Cranberry Ginger Dressing von Stonewall Kitchen

Butter oder Olivenöl

 

Zubereitung:

Apfelscheiben kurz in Olivenöl oder Butter in der Pfanne anbraten und etwas Ahornsirup dazugeben. Separat die Pekannüsse in einer sehr heißen Pfanne mit  Ahornsirup karamellisieren. Hierzu erst das Ahornsirup in der Pfanne erhitzen, und leicht köcheln lassen. Sobald das Ahornsirup in der Pfanne etwas dickflüssiger wird und die Farbe sich verdunkelt, können die Pekannüsse dazugegeben werden.

Nun einzelne Babyspinat- und die Mangoldblätter auf den Teller legen und anschließend die getrockneten Cranberries sowie die karamellisierten Pekannüsse dazugeben. Die Apfelscheiben können entweder kalt oder warm zu den Blättern gegeben werden. Das Cranberry Ginger Dressing zum Schluss über den Salat gießen.

 

 

Als Hauptspeiße

5. Ofen-Gemüse mit Ahornsirup

 

Zutaten:

Gemüse (z. B. Karotten, Kürbis oder Süßkartoffeln)

Olivenöl

Ahornsirup

Salz und Pfeffer.

 

Zubereitung:

Als erstes das Gemüse schälen und schneiden. Danach mit Salz und Pfeffer würzen. Das Olivenöl und den Ahornsirup hinzugeben und alles gut vermischen. Das Gemüse bei 180° Grad im Backofen bis zur gewünschten Bräunung garen.

 

6. Weichkäse mit Ahornsirup und karamellisiertem Obst auf dem Grillbrett

 

1 Grillbrett

1 Feige

1 Weichkäse (z.B. Camembert oder Brie)

Ahornsirup

 

Zubereitung:

Feige halbieren und kurz anbraten oder für einen noch besseren Geschmack kurz grillen. Wichtig ist, dass der Käse nicht angeschnitten werden darf. Nun die Feige und den Käse auf das angefeuchtete Grillbrett legen. Das Grillbrett muss mindestens 30 min vor der Verwendung in Wasser eingelegt werden, damit die Feuchtigkeit vom Brett aufgenommen werden kann und das Holz nicht verbrennt.

Das Grillbrett mit Feige und Käse in einen geschlossen Grill legen und 10 - 15 min grillen, bis der Käse und die Feige weich sind. Käse und Feige auf dem Grillbrett servieren und mit Ahornsirup leicht übergießen. Statt Feige können auch anderes Obst verwendet werden.

 

Als Nachspeiße

 

7. Mascarponecreme mit Aprikosen, Ahornsirup, Rosinen und Minze

 

Zutaten für 4 Personen:

150 g Mascarpone

150 g Magerquark

1 EL Zucker

75 g Schlagsahne

4  getrocknete Aprikosen

1 EL Sultaninen

4 TL Ahornsirup

8  Minzblättchen

 

Quark, Mascarpone und den Zucker miteinander verrühren. Sodann die steif geschlagene Sahne unterheben. Die Aprikosen grob hacken und mit den Sultaninen unter die Creme heben. In portionsgerechte Schüsseln geben, Ahornsirup drüber geben und mit Minzblättchen verzieren.

Der Thanksgiving Cooking-Guide - Ein Rezept zum amerikanischen Feiertag

Cranberry Sauce

Dieses Jahr feiern auch wir mit unserem gesamten Team Thanksgiving. Es ist ein Fest, bei dem Freunde und Familie zusammen kommen und ihre Dankbarkeit zeigen. Für alle, die den Feiertag mit seinen leckeren Speisen auch kulinarisch genießen wollen, haben wir hier das Rezept für ein leckeres und einfaches Thanksgiving Dinner:

Bei unserem Rezept ist gutes Zeitmanagement gefragt, da ein Großteil der Bestandteile im Backofen zubereitet werden.

Der wohl wichtigste Teil des Essens ist der Truthahn, wobei dabei Beilagen wie Süßkartoffelpüree mit Mini-Marshmallows, Stuffing oder auch Dressing genannt, Cranberry Sauce und Pumpkin Pie nicht fehlen dürfen. 

Angefangen mit dem Pumpkin Pie, da dieser gut im Voraus vorbereitet werden kann und am besten gekühlt serviert wird. Das Rezept dafür haben wir bereits in einem vorherigen Blogbeitrag vorgestellt.

Danach kann das Süßkartoffelpüree zubereitet werden. Dazu benötigt man 2 kg geschälte und klein geschnittene Süßkartoffeln. Diese in einen Topf geben und zu 2/3 mit Wasser bedecken und leicht salzen. Die Kartoffeln kochen, bis sie weich sind und anschließend mit dem Wasser oder ohne, je nach Präferenz, pürieren. Dazu kommen 300 g Butter, 150 g Light Brown Sugar, eine Prise Zimt und Muskatnuss. Das Ganze in eine gebutterte Auflaufform geben und abkühlen lassen. Vor dem Servieren das Püree bei 160° im Ofen aufwärmen und anschließend die kleinen Marshmallows darauf geben und unter dem Grill goldbraun rösten.

Die Cranberry-Sauce kann parallel zu den anderen Beilagen zubereitet werden, da sie keinen Platz im Backofen benötigt. Hierfür haben wir ebenfalls bereits ein Rezept veröffentlicht.

Weiter geht es mit einer Thanksgiving typischen Beilage, die jedoch in Deutschland noch nicht so recht Fuß gefasst hat. Dabei handelt es sich um das sogenannte Stuffing. Der Name kommt daher, da dieses Gericht traditionell im Truthahn selbst mitgebacken wird. Da wir gerne knuspriges Stuffing möchten, backen wir es separat im Ofen. Hierfür benötigt werden: Ein ganzes Toastbrot in kleine Würfel geschnitten, ein Cup gehackte Schalotten, ein Cup gehackten Sellerie, frische Kräuter, Butter, Gemüsebrühe und Geflügelfond. Zuerst die Zwiebeln und den Sellerie in Butter andünsten, hierfür mehr Butter als üblich nutzen, da diese später als Sauce für die Brotwürfel mitgenutzt wird. Als Kräuter eignen sich Petersilie, Salbei und Thymian, diese klein hacken und bei Seite stellen. Jetzt alles zusammenmischen und zu jeweils gleichen Teilen Gemüsebrühe und Geflügelfond dazu geben, bis die Kräuter an den Brotwürfeln haften und diese leicht feucht sind. Dabei einfach nach Belieben vorgehen. Zuletzt im Backofen backen, bis die Masse heiß ist und die oberen Brotwürfel knusprig braun sind.

Nun zur wichtigsten Disziplin bei einem Thanksgiving Dinner, der Turkey. Dabei müssen einige Schritte bereits im Voraus getätigt werden. Der Truthahn muss 24 Stunden vor dem Servieren großzügig gesalzen werden. Dies hat zur Folge, dass das Fleisch beim Garen saftig bleibt und die Fasern aufgebrochen werden und somit weicher werden. Aufgepasst, jetzt kommt ein Profitrick: Da der Truthahn wie die meisten Geflügeltiere aus einer Brust, dem "weißen oder hellen Fleisch" und den Schenkeln und Flügeln, dem "dunklen Fleisch" besteht, brauchen diese beiden Teile theoretisch unterschiedlich lange im Backofen. Hier kommt der Trick zur Geltung. Um gleichmäßig durchgegartes Fleisch zu bekommen, muss man drei bis vier Stunden vor dem Backen die Brust mit einer Tüte Eiswürfel herunterkühlen. Vor dem Backen das Fleisch mit getrockneten Kräutern würzen, da diese nicht so schnell verbrennen. Hierfür eignet sich: Majoran, Salbei, Thymian, Koblauchpulver und Zwiebelpulver. Den Ofen auf 220° vorheizen und bevor das Fleisch hineingeschoben wird auf 160° herunterschalten und garen, bis die Brust eine Kerntermperatur von 68° erreicht hat.

Viel Freude beim Kochen und Happy Thanksgiving!

P.S.: Wer das Rezept gerne als Video sehen wollen würde, kann es sich unter diesem Link anschauen.

American Chocolate Chip Cookie Rezept von American Heritage

Chocolate Chip Cookies gebacken nach dem überlieferten Rezept der Familie Ryan

Unser Familienrezept für American Chocolate Chip Cookies

Bei American Heritage gibt es neu die besten Chocolate Chips im Sortiment. Aus diesem freudigen Anlass veröffentliche ich für euch das Rezept für Chocolate Chip Cookies der Familie Ryan auf dem Blog. Bei meiner ersten USA-Reise vor vielen Jahren habe ich es überreicht bekommen - da waren die amerikanischen Kekse mit Schokoladentropfen hierzulande noch eher unbekannt.

Alle trockenen Zutaten für die American Chocolate Chip Cookies in eine Rührschüssel geben und vermischen:

Anschließend die feuchten Zutaten dazu geben und zu einem groben Keksteig vermischen.

Teig mit kleinen Löffeln mit ausreichend Abstand auf Backpapier portionieren. Im vorgeheizten Ofen 12 Minuten bei 190 °C gebacken. Nach dem Backen kurz abkühlen lassen, damit die Kekse fester werden. Danach optional mit Vanille-Eis und einem Glas Milch oder einer Tasse Hot Chocolate servieren. Enjoy!

Apple Pie Rezept von American Heritage

Unser American Apple Pie-Rezept

Der amerikanischste aller Pies wird das ganze Jahr über hindurch serviert. Gerade zur Apfelzeit schmeckt er besonders köstlich.

Alle Zutaten für die Teigkruste in eine Rührschüssel geben:

Anschließend zu einer Teigkruste vermischen. Dazu einen Dough Blender oder einen Food Prozessor nehmen und den Teig nicht warm werden lassen. Teig in zwei Portionen aufteilen, in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank für 1 Stunde kühlen. In der Zwischenzeit die Apfelfüllung vorbereiten:

Die Äpfel für Apple Pie sollten süßlich-säuerlich sein. Dafür kann man eine Mischung verschiedener Äpfel oder nur säuerliche Granny Smith nehmen. Die zerkleinerten Apfelstücke mit Zitronensaft, braunem Zucker, Vanille-Extrakt, Apple Pie Spice und Mehl vermischen.

Danach Teig ausrollen und die erste Kruste in eine gefettete Pie-Backform geben. Nun die Apfelmischung einfüllen und alles mit der zweiten Kruste bedecken. Überstehende Teigreste abschneiden und die zwei Krusten mit Wasser aneinander verkleben und verschließen. Nun mit Daumen und Zeigefinger eine dekorative Kruste formen.

Ein schönes Muster in den Teigdeckel schneiden und in den vorgeheizten Ofen stellen. Der Apple Pie wird 20 Minuten bei 210 °C gebacken. Danach weitere 40 Minuten bei 160 °C backen. Nach dem Backen sollte der Pie ein wenig stehen, danach mit Vanille-Eis oder Sahne servieren. Enjoy!

Hier das Rezept als Video: Apple Pie selber backen

Thanksgiving-Rezept für Cranberry-Brot

Happy Thanksgiving mit unserem Rezept für Cranberry-Brot Happy Thanksgiving mit unserem Rezept für Cranberry-Brot

American Heritage wünscht Happy Thanksgiving! Traditionell werden in Amerika zu Thanksgiving Cranberries als Beilage zum Beispiel in Cranberry-Sauce verwendet. Das Rezept dazu gibt es bereits in unserem American Heritage-Blog und daher zeigen wir alternativ in diesem Jahr ein Rezept für Cranberry-Brot:

Es werden benötigt:

  • 4 TL geschmolzene Butter
  • 1 Tasse brauner Zucker
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 1/2 TL Bakcpulver
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Baking Soda
  • 1 Ei
  • 3/4 Tasse Vollmilch
  • Frische oder getrocknete Cranberries

Der Backofen wird auf 175 °C vorgeheizt und die Backform eingefettet. In einer großen Schüssel werden alle trockenen Zutaten Mehl, Zucker, Backpulver, Baking Soda und Salz gemischt. In einer kleineren Schüssel werden Butter, Ei und Milch gut verrührt. Anschließend wird die flüssige Mischung langsam mit der Mehlmischung verrührt. Danach die Cranberries untergeben.

Die Teigmischung wird in die eingefettete Backform gegeben und 1 Stunde 15 Minuten gebacken. Danach das Brot abkühlen lassen. Je kälter das Brot ist, desto besser lässt es sich schneiden. Servieren Sie es mit einer Portion Butter und vielleicht Cranberry-Marmelade? Noch ein Hinweis zu den Cranberries: Bei der Verwendung von frischen Cranberries schmeckt man ihre Säure mehr, getrockente Cranberries sind meistens vom Hersteller bereits gezuckert.