Tagged with ' sauce'

7 Habanero Saucen - von leicht scharf bis feurig scharf

Habanero Chili für scharfe Sauce

Habanero Chilis gehören neben Jalapeno, Tabasco und Cayenne wohl zu den bekanntesten Chilisorten. Die Habanero zählt zur Pflanzenart Capsicum chinense und kommt aus der Familie der Nachtschattengewächse. Bekannt sind die lampionförmigen Habaneros zum einen für ihre außergewöhnlich hohe Schärfe und zum anderen für ihren wunderbar fruchtigen Geschmack. Geschmacklich kann man durchaus Aromen von Pfirsich und Zitrone wahrnehmen. Habaneros eignen sich perfekt, um Fleisch, Suppen oder Saucen zu würzen und dem Gericht so den nötigen Schärfegrad zu verleihen.

Der Name „Habanero“ bedeutet in etwa „aus Havanna stammend“, was der Grund dafür ist, dass häufig angenommen wird, dass die Habaneros ursprünglich aus Kuba kommen. Das ist allerdings ein Irrglaube. Zwar wurden die Habaneros dort unter anderem auch gehandelt, der Ursprung der scharfen Chilis liegt aber vermutlich auf der Halbinsel Yucatán. Nachdem die Habaneros entdeckt wurden, verbreiteten sie sich relativ schnell über den Globus. Aus diesem Grund dachte man bereits im 18. Jahrhundert, dass die Habaneros aus China stammen, weswegen sie als Capsicum chinense bezeichnet wurden.

Heute werden die meisten Habanero Chilis auf der Halbinsel Yucatán angebaut – überwiegend orange und gelbe. Die knallig roten Habaneros stammen in der Regel aus der Karibik. Neben Belize, Panama und Costa Rica bauen auch die US-Bundesstaaten Texas, Idaho und Kalifornien die scharfen Chilis an.


Ist scharfes Essen gesund?

Der in Habaneros und anderen Chilis enthaltene Wirkstoff Capsaicin ist für das Schärfegefühl verantwortlich. Zwar ist Capsaicin an und für sich geschmacklos, jedoch reizt er die Nervenenden in unserem Mund, die normalerweise Wärmeimpulse wahrnehmen. Dieses Gefühl empfinden wir dann als brennende Schärfe.

Unser Gehirn reagiert auf das Schmerzempfinden und schüttet jede Menge Endorphine (Glückshormone) aus. Diese wirken als eine Art Schmerzstiller, können aber auch bei positiven Erlebnissen ausgeschüttet werden.

Die Webseite gesundheit.de hat fünf interessante Fakten über scharfe Chilis zusammengefasst:

  • Chili feuert die Verdauung an – besonders von fettem Essen
  • Bei scharfem Essen empfängt unser Gehirn ein Schmerzsignal, sodass Glückshormone zur Schmerzlinderung ausgeschüttet werden
  • Der Wirkstoff Capsaicin (für die Schärfe verantwortlich) ist fettlöslich, sodass der scharfe Geschmack gut mit Milch und anderen Milchprodukten neutralisiert werden kann
  • Scharfe Chilis wirken antibakteriell und entzündungshemmend – und kann somit bei Rheuma und Arthrose helfen
  • Die Schärfe der Chili steckt nicht, wie oft angenommen, in den Kernen selbst sondern in der Plazenta, also dem Teil, an dem die Kerne hängen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich scharfes Essen durchaus positiv auf Verdauung und Gesundheit auswirken kann. Sollten allerdings Magenprobleme oder andere Beschwerden vorliegen, ist es ratsam, auf zu scharfes Essen zu verzichten.


Habanero Saucen – für jeden Geschmack etwas dabei

Jeder kennt Personen in seinem Umfeld, die ohne mit der Wimper zu zucken Chilischote um Chilischote verspeisen können. Bei anderen hingegen hat bereits ein Tropfen Tabasco tränende Augen und Schweißausbrüche zur Folge. Da Geschmäcker bekanntlich sehr verschieden sind – auch was den Schärfegrad angeht – haben wir von American Heritage verschiedene Habanero Saucen in unserem Sortiment, die von fruchtig-mild bis feurig-scharf reichen. So ist für jeden Geschmack etwas dabei. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen sieben köstliche Habanero Saucen, aufsteigend sortiert nach Schärfegrad.

Übrigens: Unsere leckeren Saucen, die wir allesamt aus den USA importieren, müssen erst unseren hohen Ansprüchen gerecht werden, bevor wir diese in unser Sortiment aufnehmen.


Sriracha Aioli – Habanero Sauce für Anfänger

Sriracha Aioli - Habanero SauceDas Sriracha Aioli von Stonewall Kitchen ist zwar genau genommen gar keine Sauce, sondern, wie der Name bereits vermuten lässt, ein Aioli – dennoch schmeckt das Aioli perfekt zu Fleisch & Co. weswegen wir es auch mit in die Liste der Habanero Saucen aufnehmen.

Die landestypische Dip-Sauce aus Thailand besteht aus sonnengereiften Chilis, frischem Knoblauch, Zucker, Wasser und Salz. Geschmacklich würden wir das Aioli als pikant und leicht scharf einordnen. Rote Paprikaschoten und reines Habanero-Öl sorgen für eine feurige Würze, die aber durch die cremige, französische Mayonnaise relativ gut neutralisiert wird, sodass sich das Sriracha Aioli auch für diejenigen eignet, die sonst einen großen Bogen um scharfe Gerichte machen.

Schärfegrad: 3/10


Habanero Mango Aioli – einer unserer Bestseller mit Kultstatus

Habanero Mango AioliDas Habanero Mango Aioli von Stonewall Kitchen ist ähnlich wie das eben genannte Sriracha Aioli keine wirkliche Sauce. Dennoch haben wir es in diese Liste aufgenommen, da das leckere Habanero Aioli zu unseren absoluten Bestsellern zählt, mittlerweile wirklich Kultstatus erreicht hat und gerade durch den leicht- bis mittelscharfen Geschmack besonders gut bei unseren Kunden ankommt.

Die Basis bildet eine traditionelle Mayonnaise, die durch würzige Tomatenpaste, pikante rote Paprikaschoten und feurige Habanero Chilis verfeinert wird. Die zarte Süße von Mango und braunem Zucker verleihen dem Aioli das gewisse Etwas und mildern die feurige Schärfe der Habanero Chilis etwas ab. Unbedingt probieren!

Schärfegrad 4,5/10


Mango Fatalii Hot Sauce – süß und feurig zugleich

Mango Fatalii Hot SauceDie Mango Fatalii Hot Sauce aus dem Hause Horseshoe Brand überzeugt durch ihren süßen und zugleich feurigen Geschmack. Die exotischen Fatalii-Chilis, welche mit der Habanero Chili verwandt sind, sorgen für einen feurigen Schärfegrad. Eine süßliche Note erhält die Habanero Sauce durch fruchtige Mangos. In unseren Augen ist die Mango Fatalii Hot Sauce eine äußerst gelungene Kombination aus „scharf“ und „süß“. Besonders zu empfehlen ist die Sauce zu Hühnchen, Schweinefleisch oder zu Meeresfrüchten. Aber auch hier sind der Fantasie und den Einsatzmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie es eine Spur schärfer mögen, den fruchtigen Aspekt aber nicht komplett vernachlässigen wollen, dann können Sie besten Gewissens auf die Mango Fatalii Hot Sauce zurückgreifen.

Schärfegrad: 6/10


Habanero Hot Sauce – wenn es etwas schärfer sein darf

Habanero Hot SauceEbenfalls von Horseshoe Brand kommt die Habanero Hot Sauce, die wir aus den USA importieren. Ausschließlich frische, rein natürliche Zutaten werden bei der Herstellung verwendet. Die Schärfe erhält die Sauce ausnahmslos durch Habanero Chilis höchster Qualität.

Ergänzt wird der scharfe, leicht fruchtige Habanero-Geschmack (ohne diesen zu überdecken) durch Noten von Knoblauch, Mango, Zwiebel und Gewürzen. Im Fokus der Habanero Hot Sauce liegen ganz klar die scharfen Chilis, die der Sauce einen außergewöhnlichen und einzigartigen Geschmack verleihen. Wer es durchaus etwas schärfer mag, findet in der Habanero Hot Sauce womöglich seine neue Lieblingssauce. Überzeugen Sie sich doch einfach selbst!

Schärfegrad: 7,5/10


Hot BBQ Sauce – feurig-scharfer Genuss mit BBQ-Aroma

Hot BBQ Sauce mit Habanero ChilisDie Hot Barbecue Sauce von Horseshoe Brand ist eine klassische und sehr scharfe BBQ Sauce mit einer herzhaft-aromatischen Mischung aus braunem Zucker. Essig, Knoblauch, Ananas und Chipotles runden den scharfen Geschmack der Habanero Chilis optimal ab.

Im Gegensatz zu einer klassischen BBQ Sauce, bei der das rauchige Aroma ganz klar im Fokus steht, überzeugt die Hot BBQ Sauce mit ihrem feurig-scharfen Geschmack und sorgt für einen ordentlichen Schärfe-Kick. Die Sauce wird in formschönen Glasflaschen abgefüllt und eignet sich auch gut als Geschenk für jeden, der äußerst scharfen Gerichten nicht widerstehen kann. Natürlich kann man sich die Hot BBQ Sauce auch selbst schenken!

Schärfegrad: 8/10


Ghost Pepper Aioli – nur für richtige Schärfe-Fans

Ghost Pepper Aioli - sehr scharfEs ist kein Zufall, dass auf dem Etikett der Ghost Pepper Aioli von Stonewall Kitchen eine riesige, rote Chilischote abgebildet ist. Ob diese nun als Warnhinweis oder als Anreiz für richtige Schärfe-Fans steht, ist Auslegungssache. Fest steht jedoch, dass auf der Zutatenliste des Ghost Pepper Aiolis, Bhut-Jolokia-Chilis stehen. Diese zählen, wie die Habanero Chilis zur Pflanzenart Capsicum chinense und sind äußerst scharf. Bhut-Jolokia bedeutet in etwa so viel wie Geisterchili – und wenn Sie das Ghost Pepper Aioli einmal probiert haben, wissen Sie auch, dass sich das Aioli diesen Namen redlich verdient hat. Wir empfehlen das Ghost Pepper Aioli wirklich nur großen Schärfe-Fans, die auf den Geschmack der äußerst scharfen Habaneros stehen.

Schärfegrad: 9/10


XXXtra Hot Sauce – das Non plus ultra in Sachen Schärfe

XXXtra Hot Sauce - äußerst scharfWem die bisher aufgezählten scharfen Saucen und Aiolis zu mild waren, der kann sich – ganz vorsichtig – an die XXXtra Hot Sauce von Horseshoe Brand heranwagen. Die XXXtra Hot Sauce ist die schärfste Sauce aus der Horseshoe Brand Manufaktur und vereint eine feurige Mischung aus den schärfsten Chilischoten der Welt. Habaneros und Bhut Jolokia (Ghost Peppers) sorgen für eine einzigartige Schärfe, die Sie so mit Sicherheit noch nicht erlebt haben. Gerösteter Knoblauch, Zwiebeln und etwas brauner Zucker runden den Geschmack der überaus scharfen Sauce ideal ab. Sie lieben scharfe Gerichte über alles und möchten die XXXtra Hot Sauce unbedingt probieren? Nur zu, aber sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt!

Schärfegrad: 10/10

Teriyaki Sauce – Bedeutung, Herkunft, Herstellung & Tipps

Teriyaki Sauce mit Rind


Beinahe jeder hat schon einmal den Begriff „Teriyaki Sauce“ oder „Chicken Teriyaki“ gehört. Doch über die Geschichte und den Ursprung der weitverbreiteten Teriyaki Sauce ist nur wenig bekannt. Wir haben einige interessante Fakten (die Sie garantiert noch nicht kennen) über die Teriyaki Sauce für Sie zusammengefasst. Sie erfahren in diesem Beitrag unter anderem was Teriyaki eigentlich ist, woher der Begriff mutmaßlich stammt, wie die Teriyaki Sauce hergestellt wird und welche Teriyaki Saucen Sie unbedingt probieren sollten, wenn Sie sich geschmacklich auf eine kulinarische Reise in den asiatischen Raum begeben möchten.


Was bedeutet Teriyaki – und was ist es eigentlich genau?

Der Begriff „Teriyaki“ leitet sich aus den japanischen Wörtern „teri“ und „yaku“ ab. Während sich Letzteres mit „schmoren“ oder „grillen“ übersetzen lässt, bedeutet „teri“ in etwa so viel wie „Glanz“. Teriyaki ist eine Zubereitungsart aus der japanischen Küche – was übrigens nicht bedeutet, dass Teriyaki in Japan auf jeder Speisekarte zu finden ist. Ganz im Gegenteil: Teriyaki ist in der Tat eher eine amerikanische Tradition, da viele japanische Restaurants in den USA auf die süßlich-würzige Teriyaki Sauce zurückgreifen. Besonders erfolgreich ist in Amerika übrigens das klassische Chicken Teriyaki.

Meist wird die Teriyaki Sauce als Marinade verwendet. Fisch, Fleisch (besonders Rind und Geflügel) aber auch Gemüse werden in der Sauce eingelegt und anschließend gebraten, gegrillt oder geschmort. Da sich die Konsistenz der Teriyaki Sauce bei der Herstellung (mehr dazu finden Sie weiter unten) relativ einfach verändern lässt, eignet sich die Sauce nicht nur als Marinade, sondern auch als Dip.


Woher kommt Teriyaki ursprünglich?

Woher die Teriyaki Sauce letzten Endes kommt, ist schwer zu sagen. Laut our-happy-life.com beginnt die Geschichte der Teriyaki-Sauce auf Hawaii. Dort kreierten japanische Einwanderer eine unverwechselbare Marinade, die sie aus lokalen Produkten wie Ananassaft und Sojasauce herstellten. Interessant ist jedoch, dass es in Japan selbst keine offizielle Geschichte zur Teriyaki Sauce gibt. Das könnte in der Tat darauf hindeuten, dass die Teriyaki Sauce erstmals auf Hawaii verwendet wurde. Einen handfesten Beweis gibt es (unseres Wissens) allerdings nicht.


So wird die Teriyaki Sauce hergestellt

Die klassische Teriyaki Sauce besteht aus Sojasauce, Mirin (Reiswein) und Zucker. Das darin enthaltene Mirin ist verantwortlich für den einzigartigen Glanz und die Zartheit des Fleisches. Außerdem verleiht sie der Speise den außergewöhnlichen und besonderen Geschmack. Alternativ zu Mirin und Zucker können auch Sake und Honig verwendet werden. Verwendet man bei der Herstellung Mirin, erhält die Teriyaki Sauce einen süßlicheren Geschmack, während Sake im Vergleich für einen etwas herberen Geschmack sorgt.

Bei der Herstellung der Teriyaki Sauce werden Sojasauce, Sake (oder Mirin) und Zucker (oder Honig) zu je gleichen Teilen gut miteinander vermischt und anschließend bei geringer Hitze erwärmt, bis sich die Mischung auf etwa die Hälfte des ursprünglichen Volumens reduziert hat. Die geringe Hitze ist wichtig, da der Zucker nicht karamellisieren soll und der in dem Sake enthaltene Alkohol nicht verdunsten kann. Erst beim Braten oder Grillen verfliegt der Alkohol in der Teriyaki Sauce vollständig.

Übrigens: In der Teriyaki Sauce können sich neben den drei Hauptbestandteilen noch weitere Zutaten wie Paprika, Ingwer oder Teile von Zitrusfrüchten befinden. Knoblauch und Zwiebeln gehören traditionell nicht in die klassische Teriyaki Sauce. Dennoch findet man bei vielen Teriyaki Saucen getrockneten Knoblauch oder Knoblauchpulver auf der Zutatenliste. Wir persönlich finden das gar nicht schlimm – ganz im Gegenteil! Oftmals verleiht etwas Knoblauch der Teriyaki Sauce noch das gewisse Etwas. Aber auch hier gilt: die Geschmäcker sind verschieden – doch man sollte es zumindest einmal probiert haben!


Die Teriyaki Sauce ist vielseitig einsetzbar

Wie zu Beginn des Beitrags erwähnt, kann die Teriyaki Sauce nicht nur als Marinade, sondern auch als Dip verwendet werden. Wenn Sie die Teriyaki Sauce als Marinade verwenden möchten, legen Sie Ihren Fisch oder Ihr Fleisch für rund 30 Minuten in der Sauce ein. Sie können natürlich auch etwas länger warten, so wird der Geschmack intensiver. Im Anschluss legen Sie den Fisch oder das Stück Fleisch auf den Grill oder braten es in einer Pfanne an. Serviert wird das in Teriyaki Sauce marinierte Stück Fleisch/Fisch sehr gerne mit Gemüse und Reis. Der süßlich-würzige Geschmack ist charakteristisch für eine gute Teriyaki Sauce, was sie auch vielseitig einsetzbar macht. So kann die Teriyaki Sauce auch problemlos als Dip verwendet werden. Hierzu sollten Sie die fertige Sauce noch weiter erhitzen. Dadurch wird die Teriyaki Sauce nämlich immer dickflüssiger und bleibt durch ihre ohnehin schon leicht klebrige Konsistenz besser an Gemüse-Sticks & Co. haften. Wer mit der Teriyaki Sauce lieber Fleisch und Fisch mariniert, sollte darauf achten, dass die Sauce weitestgehend dünnflüssig bleibt.


6 Teriyaki Saucen, die Sie begeistern werden

Besonders in der Grillsaison sind unsere Teriyaki Saucen von Stonewall Kitchen sehr gefragt. Sie können die Saucen zum Marinieren, zum Verfeinern von Speisen aber auch als Dip verwenden. Geschmacklich ist bei den Teriyaki Saucen garantiert für jeden etwas dabei. Sehr gerne gehen wir auf die verschiedenen Saucen kurz ein und verraten Ihnen, was Sie von den Teriyaki Saucen erwarten können.


Maple Shallot Teriyaki Sauce

Die Maple Shallot Teriyaki Sauce von Stonewall Kitchen ist unbeschreiblich lecker und zählt zu unseren liebsten Teriyaki Saucen. Die Kombination von Ahornsirup aus Neu-England und Zwiebeln mit asiatischer Teriyaki Sauce ist einfach perfekt!

✅ Maple Shallot Teriyaki Sauce schmeckt besonders gut zu: Sushi, Salat, Fisch, Garnelen und Rind


Organic Sesame Teriyaki Sauce

Die Organic Sesame Teriyaki Sauce von Stonewall Kitchen ist komplett glutenfrei. Das Öl aus geröstetem Sesam verleiht der Sauce ihren besonderen Geschmack. Durch gerösteten Knoblauch erhält die Sauce eine pikante Note, die durch den Wildblütenhonig harmonisch ergänzt wird.

✅ Organic Sesame Teriyaki Sauce schmeckt besonders gut zu: Fleisch, Frühlingsrollen, Suppen und Eintöpfen


Sriracha Teriyaki Sauce

Die Sriracha Teriyaki Sauce von Stonewall Kitchen ist eine echte Gourmet-Sauce und eignet sich bestens zum Marinieren, Glasieren oder zum Würzen von Speisen. Das angenehm-pikante Aroma von roten Jalapenos und erlesenem Cayennepfeffer wird durch Melasse und Honig perfekt abgerundet. Gehackter und getrockneter Knoblauch bildet das geschmackliche i-Tüpfelchen.

✅ Sriracha Teriyaki Sauce schmeckt besonders gut zu: Geflügel, Rind, Fisch, Schwein und asiatischen Wok-Gerichten


Sesame Ginger Teriyaki Sauce

Die Sesame Ginger Teriyaki Sauce von Stonewall Kitchen enthält kleine Ingerstückchen, Sesamöl und erlesenen Honig. Melsasse und Apfelessig sorgen für den kleinen Kick Süße. Die Teriyaki Sauce eignet sich fabelhaft zum Marinieren und Glasieren von Fleisch und Fisch.

✅ Sesame Ginger Teriyaki Sauce schmeckt besonders gut zu: Rinderfilet, Hähnchenbrust, Fisch, Zucchini, Aubergine und Paprika


Garlic Teriyaki Sauce

Die Garlic Teriyaki Sauce von Stonewall Kitchen wird Sie begeistern – sofern Sie Knoblauch mögen. Die recht milde Sojasauce wird mit braunem Zucker und geröstetem Knoblauch verfeinert. Dennoch enthält die Garlic Teriyaki Sauce eine angenehme Würze, was sie hervorragend zum Marinieren und Glasieren von verschiedenen Speisen macht.

✅ Garlic Teriyaki Sauce schmeckt besonders gut zu: Rind, Geflügel, Fisch und Gemüse


Lemon Teriyaki Sauce

Die Lemon Teriyaki Sauce von Stonewall Kitchen und Legal Sea Foods ist eine vielseitige und aromatische Sauce. Die Basis bildet eine würzige Sojasauce, die mit braunem Zucker, etwas Zitronensaft und Zitronenöl perfekt abgerundet wird.

✅ Lemon Teriyaki Sauce schmeckt besonders gut zu: Fisch, Garnelen, Jakobsmuscheln, gegrilltem Hähnchen und asiatischen Reisgerichten


Super Bowl Essen – amerikanische Snacks zum Sportevent des Jahres

Super Bowl Essen - Chicken Wings

Anfang Februar ist es endlich wieder soweit. Im Super Bowl Finale wird das beste American Football Team gekürt. Im Schnitt zieht es rund 111 Millionen Amerikaner vor den heimischen Fernseher. Weltweit hat der Super Bowl sogar sage und schreibe 800 Millionen Zuschauer. Ganz egal, ob man das Sportevent des Jahres zuhause mit Freunden und Bekannten feiert oder in einen dafür vorgesehenen Kinosaal geht – eines ist ganz klar: das traditionelle Essen zum Super Bowl darf nicht fehlen!

Wer zuhause eine Super Bowl Party organisieren möchte, der wird sich mit Sicherheit die Frage stellen „Was essen wir am Super Bowl Abend eigentlich?“. Wir geben Ihnen nützliche Tipps, Inspirationen und stellen einige amerikanische Produkte vor, die Sie bestimmt noch nicht kennen.


Super Bowl Essen: amerikanische Snacks zum Knabbern

Für die meisten Zuschauer – ganz egal ob in den USA oder hierzulande – muss das Essen am Tag des Super Bowls typisch amerikanisch sein.

Keine allzu große Überraschung: Chips sind der beliebteste Snack für zwischendurch. Allein in den USA werden gut 14.000 Tonnen Chips konsumiert. Auch Popcorn zählt zu den beliebten Super Bowl Snacks. So vertilgen die Amerikaner rund 4.000 Tonnen davon. Auch sehr begehrt sind Nachos mit Käse- oder Salsa Sauce. Aber auch Guacamole wird äußerst gern zum Dippen verwendet. In den USA werden allein am Tag des Superbowls 3,6 Millionen Kilogramm davon verspeist.

Neben Chips, Nachos und Popcorn können Sie Ihren Gästen natürlich noch weitere amerikanische Snacks servieren. Besonders gut kommen beispielsweise Käsehäppchen oder Maiskolben mit Butter und Salz an.

Aber auch nach etwas ausgefalleneren Snacks, wie beispielsweise Datteln im Speckmantel, wird am Tag des Super Bowl Finales gerne gegriffen.

Bei den meisten amerikanischen Snacks zum Super Bowl dürfen natürlich die passenden Saucen und Dips nicht fehlen. Wir haben für Sie die besten Dips zusammengefasst, sodass Ihr Abend mit Freunden zu einem kulinarischen Highlight wird.


Diese Dips passen perfekt zu Chips, Nachos & Co.

Ganz egal ob scharf, mild, tomatig oder leicht fruchtig – hier kommt jeder auf seine Kosten. So können wir beispielsweise das Buttermilk Cracked Peppercorn Dressing von Stonewall Kitchen empfehlen. Das Dressing eignet sich nicht nur zum Salat, sondern passt auch hervorragend  zu diversen Knabbereien. Eine cremige Basis aus Buttermilch und Parmesan mit etwas Knoblauch-Öl und eine leichte Schärfe von schwarzem Pfeffer machen das Buttermilk Cracked Peppercorn Dressing zu einem köstlichen Dip.

Für diejenigen, die es etwas schärfer mögen, empfehlen wir das Habanero Mango Aioli, welches durch den leicht süßlichen Geschmack der Mango und durch die feurige Schärfe der Habanero Chili überzeugt.

Mit der Mild Tomato Salsa (leicht scharf) und dem beliebten Country Ketchup kommen alle auf ihre Kosten, die nach einem tomatigen Dip suchen.

Das Roasted Garlic Peanut Sauce lässt die Herzen aller Erdnuss-Fans höher schlagen, während sich die Pineapple Chipotle Salsa an alle richtet, die einen fruchtig-rauchigen Geschmack bevorzugen.

Weitere Saucen finden Sie übrigens hier


Hauptspeise – der Klassiker beim Super Bowl Essen

Wer seinen Gästen beim Super Bowl klassische, amerikanische Hauptspeisen servieren möchte, sollte nun unbedingt weiterlesen. Neben den Klassikern wie Pizza, Burger, Hot Dogs und Truthahn steht ein Gericht unangefochten auf Platz 1 der beliebtesten Hauptspeisen am Super Bowl: die Chicken Wings. Stolze 1,3 Milliarden Chicken Wings werden während des Super Bowl Finales in den USA verputzt. Das sind im Schnitt (bei 111.000.000 Zuschauern) knapp 12 Chicken Wings pro Person.

Auch hierzulande liegen die Chicken Wings voll im Trend. Ganz egal ob selbst gemacht oder gekauft – eines darf bei den knusprigen Hühnchenflügeln nicht fehlen: die passende Sauce.


Diese Saucen passen perfekt zu Chicken Wings

Für die leckeren Chicken Wings können wir Ihnen drei köstliche Saucen ans Herz legen. Zum einen natürlich das scharfe Buffalo Aioli, das sich wie der Name bereits vermuten lässt, hervorragend zu Chicken Wings eignet. Das vollmundige, cremige Aioli mit würzig-scharfer Peffersauce und Worcester Sauce sorgt für ein einmaliges Geschmackserlebnis, an das sich Ihre Gäste mit Sicherheit noch lange Zeit erinnern werden.

Neben dem leckeren Buffalo Aioli haben wir aber auch die Buffalo Wing Sauce in unserem Sortiment. Diese besteht unter anderem aus einer pikanten Cayennepfeffer-Mischung, aromatischer Worcester Sauce, süßer Melasse, Chilis und Knoblauch. Neben dem Dippen von Chicken Wings, können Sie die Sauce auch zu Crispy Chicken Burger, Hühnchentacos oder Nachos verwenden.

Besonders beliebt – und einer unserer Bestseller - ist die Honey Barbecue Sauce, die besonders gut zu Chicken Wings (aber auch zu Spare Ribs, Burgern und Pommes) passt. Das süß-fruchtige Aroma von frischen Tomaten und erlesenem Honig macht sie zu einem absoluten Highlight. Mild im Geschmack, bekommt sie im Abgang einen angenehmen Hauch von Schärfe durch natürliches Chiliextrakt und Paprikaöl. Unbedingt probieren!


Unser Geheimtipp für Bier-Liebhaber: In der Maine Craft Ale Grille Sauce, die wir auch in die Kategorie BBQ-Sauce einordnen könnten, steckt Triple Ale Bier von der Allagash Brewing Company aus Portland. Außerdem befinden sich eine würzig-süßliche Mischung aus Tomaten, Honig und Senf, in der leckeren Sauce. Seien wir mal ehrlich: was passt am Super Bowl Finale besser zusammen als Barbeque und Bier? Kurzum, wer BBQ und Bier mag, wird die Maine Craft Ale Grille Sauce lieben.


Leckere Desserts zum Super Bowl Finale

Obwohl die effektive Spielzeit des Super Bowls durchschnittlich nicht mehr als elf Minuten beträgt, dauert das gesamte Spiel gut und gerne drei Stunden. Grund dafür sind die zahlreichen Unterbrechungen, Werbung und die legendäre Halbzeitshow. Da kommt es hin und wieder vor, dass Ihre Gäste trotz der zahlreichen Snacks und dem üppigen Hauptgericht wieder etwas Hunger bekommen.

Für diesen Fall sollten Sie natürlich auch vorbereitet sein. Um den Hunger Ihrer Gäste zu bekämpfen, können Sie ihnen eine leckere, amerikanische Nachspeise servieren. Wie wäre es mit einem leckeren Apple Pie, selbst gemachten Cupcakes, American Cookies oder etwas Eiscreme?

Auch hier haben wir wieder einiges für Sie zusammengestellt. Lassen Sie sich von den unseren leckeren Dessert-Saucen (die übrigens bestens zu Eis, Kuchen oder Waffeln passen) inspirieren.


Diese Getränke sollten Sie am Super Bowl Finale bereitstellen

Wie lässt sich all das gute Super Bowl Essen am besten herunterspülen? Mit einem großen Schluck Bier! Das denken sich zumindest viele Amerikaner. So werden in den USA am Tag des Finales durchschnittlich 120 Millionen Liter Bier getrunken.

Wer seinen Gästen also einen typisch-amerikanischen Football Abend bescheren möchte, der vergewissert sich, dass das Bier auch wirklich auf dem Einkaufszettel steht. Achten Sie aber auch darauf, dass sie alkoholfreie Getränke besorgen. Gerade weil der Super Bowl bei uns spät nachts stattfindet, sollten Sie auf jeden Fall ausreichend Softdrinks wie z.B. Cola im Haus haben.


Weitere interessante Fakten rund um den Super Bowl

In unserem Beitrag haben wir beispielsweise erwähnt, wie viele Chicken Wings oder wie viele Tonnen Chips am Super Bowl Finale verzehrt werden.

Nun möchten wir Ihr Wissen um ein paar weitere Fakten rund um den Super Bowl erweitern, sodass Sie Ihre Gäste beeindrucken können.

  • In den USA werden in der Halbzeit ca. 680 Millionen Liter Wasser in der Toilette heruntergespült
  • Noch nie hat ein NFL-Team das Finale in seinem Heimstadion erreicht
  • Pizza-Lieferdienste machen ein Drittel ihres Jahresumsatzes am Tag des Super Bowls (aus diesem Grund stellt die Firma Pizza Hut auch 11.000 neue Aushilfskräfte – extra für diesen Tag – ein)
  • Knapp 60 US-Dollar gibt der durchschnittliche Amerikaner bereits vor dem Super Bowl für Kleidung, Essen und Fan-Artikel aus
  • Ein 30-Sekunden-Werbespot während des Super Bowls kostete im Jahr 1967 lediglich 34.500 Dollar (2017 beliefen sich die Kosten auf fast 5 Millionen Dollar)
  • Allein in den USA werden knapp 4 Milliarden Dollar in Wetten „investiert“
  • Die Krankheitsquote steigt am Montag nach dem Super Bowl um 6%
  • Jeder Spieler des Siegerteams erhält einen mit Diamanten besetzten Super-Bowl-Ring im Wert von ca. 5.000 Dollar
  • 2013 kostete (allein!) ein Parkticket rund um den Superdome in New Orleans 550€
  • 2014 kostete die günstigste Eintrittskarte 500 Dollar
  • Beim allerersten Super Bowl gab es die Tickets für sechs Dollar zu kaufen


4 Tipps gegen die Müdigkeit beim Super Bowl Finale

In den USA beginnt das Super Bowl Finale am späten Nachmittag bzw. am frühen Abend. Das bedeutet, dass das Sportevent (aufgrund der Zeitverschiebung) in Deutschland erst in der Nacht von Sonntag auf Montag beginnt. Wer sich das komplette Finale ansehen möchte, sollte sich für den darauffolgenden Tag besser freinehmen.

Darüber hinaus sollten Sie einige Dinge beachten, damit Sie beim Super Bowl nicht vorzeitig einschlafen. Die Website 2glory hat 4 Tipps gegen Müdigkeit zusammengefasst.


Kleine Snacks helfen gegen die Müdigkeit

Wie wir bereits geklärt haben, gehören amerikanische Snacks wie Chicken Wings, Nachos, Chips & Co. zu einem traditionellen Super Bowl Abend. Dennoch sollten Sie darauf verzichten, sich mit all den Köstlichkeiten vollzustopfen – so verlockend es auch sein mag. Mit einem vollen Magen ist die Gefahr einzuschlafen deutlich höher. Greifen Sie während des Spiels lieber auf Kleinigkeiten zurück. Das bewahrt Sie auch vor den ersten Durchhängern.


Genießen Sie den Alkohol in Maßen

Beim Super Bowl ist amerikanisches Bier (in den meisten Fällen Light-Beer) äußerst beliebt und eigentlich kaum mehr wegzudenken. Doch wer das Mega-Event komplett miterleben möchte, sollte es lieber etwas ruhiger angehen. Greifen Sie hin und wieder lieber mal auf ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk zurück.


Aktiver Zeitvertreib in der Halbzeit

Gerade in der Halbzeitpause (noch vor der Halbzeit-Show) ist das Risiko einzuschlafen besonders hoch. Nutzen Sie die Zeit, stehen Sie auf und bewegen Sie sich ein bisschen! Sie haben einen Kicker, einen Billardtisch oder eine Dartscheibe zuhause? Umso besser! Fordern Sie Ihre Gäste doch zu einer Partie heraus.


Vorschlafen statt einschlafen

Um am Tag des Super Bowl Finales fit zu sein, können Sie sich auch schon vorzeitig schlafen legen und „vorschlafen“. So sind Sie pünktlich zum Spiel bestens ausgeruht und können das Spiel in vollen Zügen genießen – ohne gegen die Müdigkeit ankämpfen zu müssen.