BBQ Sauce für Pulled Pork, Burger, Spareribs

Im Sommer ist es endlich wieder soweit – die Grillsaison beginnt. Und was darf bei einem traditionell amerikanischen BBQ natürlich nicht fehlen? Richtig, eine authentische BBQ Sauce, die Pulled Pork, Spareribs, Burger und Co. zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis macht. Wir zeigen Ihnen, welche Gerichte sich perfekt für die BBQ Sauce von Rufus Teague eignen und warum die Sauce bei klassischem BBQ nicht fehlen darf.

BBQ Sauce – Wussten Sie schon…?

BBQ ist die Abkürzung für das englische Wort „barbeque“ (oder auch "barbecue") und bedeutet im Deutschen „grillen“. Folglich kommt die BBQ Sauce hauptsächlich bei Grill- und Barbequegerichten zum Einsatz. In der Regel verwendet man Sie als Dip zu fertigen Fleischgerichten wie zum Beispiel Pulled Pork oder Spareribs. Alternativ kann die BBQ-Sauce aber auch als eine Art Glasur am Ende des Garvorgangs im BBQ-Smoker verwendet werden. Im Jahre 1948 kam die Würzsauce, wie könnte es auch anders sein, erstmals in den USA-weiten Handel.

Es gibt unzählige Variationen von BBQ Saucen, doch die wohl bekannteste ist die Kansas Ctiy Style, die mit einem süßen & rauchigen Aroma jeden Feinschmecker überzeugt. Prinzipiell kann man sagen, dass BBQ in den USA genau so populär und beliebt ist wie in Deutschland das Bier.

BBQ Sauce Pulled Pork – der amerikanische Klassiker

Pulled Pork BBQ

Pulled Pork erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Als Fleisch verwendet man in der Regel Schweineschulter samt Knochen (typisch amerikanisch) oder Schweinenacken (eher in Deutschland). In der Zubereitung setzt man auf das Low-&-Slow-Garen. Das bedeutet, dass das Fleisch bei einer niedrigen Temperatur sehr langsam gegart wird – traditionellerweise in einem amerikanischen BBQ Smoker. Der Rauch der während des Garens entsteht, sorgt später für den unverwechselbaren BBQ Geschmack.

Für die Zubereitung des BBQ Klassikers Pulled Pork sollten Sie sich etwas Zeit einplanen. Die Vorbereitungen beginnen in der Regel schon einen Tag zuvor. Bevor Sie das Fleisch auf den Grill legen, sollten Sie es leicht einölen, sodass die Gewürzmischungen (auch „Rub“ genannt) besser daran haften. Zum Marinieren legen Sie das Fleisch für etwa 24 Stunden in den Kühlschrank. So haben die Aromen der Gewürzmischung genug Zeit ins Fleisch einzuziehen

Am nächsten Morgen sollten Sie direkt Ihren BBQ Smoker auf eine Temperatur von etwa 120 °C einheizen, denn der Garprozess kann gut und gerne bis zu 8 Stunden dauern. Das Pulled Pork kann, wie der Name bereits vermuten lässt, im Anschluss einfach gezupft werden. Durch das lange Garen haben sich nämlich die Strukturproteine des Bindegewebes aufgelöst, was das Fleisch am Ende so zart macht. Traditionellerweise wird das Pulled Pork als Sandwich zusammen mit einer BBQ Sauce, Coleslaw und anderen Beilagen serviert. Hier sind die Geschmäcker aber verschieden.

Unser Tipp zu einem unvergesslichen Grillabend: eine BBQ Sauce für Pulled Pork von Rufus Teague.

BBQ Sauce für Spareribs – ein unvergleichliches Geschmackserlebnis

BBQ Saucen für Spareribs

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Portionen: 8

Spareribs zählen in den USA zu den BBQ Klassikern und sind auch in Deutschland sehr beliebt. Mit einer echten amerikanischen BBQ Sauce für Spareribs erschaffen Sie ein Geschmackserlebnis, an das Sie sich Ihr ganzes Leben erinnern werden. Lassen Sie uns mit den benötigten Zutaten für perfekte Spareribs beginnen.

Für Ihre BBQ Spareribs benötigen Sie nur vier Zutaten:

Die Zubereitung der köstlichen Schweinerippchen eine relativ einfache Sache. Entfernen Sie zuallererst die Haut auf der Rückseite der Rippchen. Anschließend verteilen Sie den Senf auf beiden Seiten der Spareribs. Nun können Sie die Gewürzmischung ebenfalls auf beiden Seiten großzügig einreiben.  Währenddessen können Sie schon einmal Ihren Smoker einheizen. Sobald dieser die Temperatur von 110 °C erreicht hat, können Sie die Schweinerippchen dort mit dem Knochen nach unten platzieren. Lassen Sie die Spareribs nun für einige Zeit garen. Nach 2 Stunden können Sie die Kruste prüfen. Ist die Kruste dunkel genug können Sie die Spareribs in Alufolie einwickeln. Der positive Nebeneffekt: der Garprozess wird etwas beschleunigt. 

Tipp vom Profi: Geben Sie einen Esslöffel Apfelsaft hinzu und wickeln Sie immer zwei Rippchen in eine Alufolie.

Wann die Spareribs fertig sind, hängt vom Fleisch und vom BBQ Smoker ab. Es ist schwer eine genaue Zeitangabe vorzugeben. Der Amerikaner sagt hier auch gerne "It's done when it's done". Doch wie lässt sich herausfinden, ob das Fleisch fertig für den Verzehr ist? Profis wenden einen "Biege-Test" an. Die Rippchen werden mit einer Zange hochgehalten (packen Sie die Spareribs in der Mitte), sodass sich die Enden nach unten neigen. Sind auf der Oberfläche keinerlei Risse zu erkennen, sind die Spareribs noch nicht fertig. Erkennt man bereits erste Risse, ist das Fleisch aus einem guten Weg, sollte aber dennoch weiter auf dem BBQ Smoker garen. Erst wenn das Fleisch fast von alleine vom Knochen fällt, sind die Spareribs fertig. 

Besonders gut schmecken die Spareribs mit einer passenden BBQ Sauce. Wir empfehlen die Honey Sweet BBQ Sauce von Rufus Teague). Guten Appetit!

BBQ Sauce Burger – so schmeckt Amerika

Wer an Essen und die USA denkt, dem kommt vermutlich direkt der Burger in den Sinn. Es gibt unzählige Variationen und Geschmacksrichtungen, sodass für jeden etwas dabei ist. Wir stellen Ihnen zwei Burger vor, die es uns ganz besonders angetan haben. Mit der richtigen BBQ Sauce wird der Burger zu einem echten Highlight, den Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten.

Burger Rufus Pub mit BBQ Sauce

BBQ Sauce Pub Burger

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Portionen: 2

Werfen wir einen Blick auf die Zutaten, die Sie für den BBQ Burger benötigen:

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Beutel gefrorene Zwiebelringe
  • ¼ Tasse geriebener Käse
  • 2 Teelöffel Gewürzmischung (wir empfehlen Rufus Teague Spicy Meat Rub)
  • 2 Esslöffel BBQ Sauce (wir empfehlen Rufus Teague Whiskey Maple BBQ Sauce)
  • 2 Hamburgerbrötchen

Sie haben alle Zutaten? Fantastisch, dann können wir nun mit den einzelnen Zubereitungsschritten des Burgers mit BBQ Sauce beginnen. Bereiten Sie die Zwiebelringe, so wie auf der Packung angegeben, vor (meist in einer Pfanne oder im Backofen). Währenddessen können Sie aus dem Hackfleisch zwei gleich große Patties formen und diese mit der Gewürzmischung bestreuen. Anschließend grillen Sie beide Burger Patties solange, bis Sie Ihren persönlichen Geschmack treffen. Die Hamburgerbrötchen können Sie in der Mitte durchschneiden und mit der Innenseite auf den Grill legen. Wer möchte, kann die Brötchen auf der Innenseite noch mit etwas Butter beschmieren. Das macht den Burger noch leckerer!

Wenn Ihre Patties, Burgerbrötchen und Zwiebelringe fertig sind, können Sie mit dem Aufbau des BBQ Burgers beginnen. Nehmen Sie die Unterseite des Burgerbrötchens und legen Sie das gewürzte Patty darauf. Nun bestreuen Sie das Patty mit der Hälfte des geriebenen Käses und legen darauf ein paar Zwiebelringe. Nun träufeln Sie noch etwas von Ihrer BBQ Sauce (wir empfehlen die Rufus Teague Whiskey Maple BBQ Sauce) auf den Burger und legen zu guter Letzt noch das obere Hamburgerbrötchen darauf – fertig! Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit.

Mega Western Bacon BBQ Burger

Mega Western BBQ Burger

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Portionen: 1

Dieser Burger hat es wirklich in sich. Neben den Zutaten, die Sie für diesen gigantischen Burger benötigen, sollten Sie auf jeden Fall einen Riesenhunger mitbringen – oder jemanden, der Sie beim Verzehr dieses Ungetüms unterstützt.

Für den Mega Western Bacon BBQ Burger benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Tasse Buttermilch
  • 1 Tasse Mehl
  • 3 Tassen Rapsöl
  • 500 g mageres Hackfleisch
  • 8 Streifen Bacon
  • 4-5 Scheiben scharfer Cheddar-Käse
  • 1 Brioche Brötchen
  • 1 Esslöffel Gewürzmischung (wir empfehlen Rufus Teague Steak Rub)
  • ¼ Tasse BBQ Sauce (wir empfehlen Rufus Teague Touch O Heat BBQ Sauce)

Um den gigantischen BBQ-Burger zuzubereiten, sind zwar einige Schritte nötig, dafür wird Sie das Ergebnis umhauen – versprochen!

Schneiden Sie die Zwiebel in ganz dünne Scheiben und legen Sie diese in eine Schüssel. Nun nehmen Sie die Buttermilch und schütten diese ebenfalls in die Schüssel. Die Zwiebelscheiben lassen Sie nun für mindestens eine Stunde einweichen. Währenddessen können Sie den Bacon zubereiten. Legen Sie diesen für 20 Minuten bei etwa 200 °C in den Backofen. Alternativ können Sie den Speck auf in der Pfanne braten. Während sich der Bacon im Ofen befindet, können Sie das Rapsöl auf etwa 190 °C erhitzen. Nehmen Sie die eingeweichten Zwiebeln und panieren Sie diese mit dem Mehl. Klopfen Sie paar Mal darauf, sodass das überschüssige Mehl wieder abfällt. Die panierten Zwiebelscheiben kommen dann für einige Minuten in das heiße Öl – solange bis sie goldbraun sind. Legen Sie die frittierten Zwiebelscheiben dann auf ein Küchenpapier, und tupfen Sie das das Öl ab.

Nun widmen wir uns dem kolossalen Western BBQ Burger. Formen Sie aus dem Hackfleisch 4-5 kleine Burger Patties, die Sie anschließend mit der Gewürzmischung auf beiden Seiten würzen. Geben Sie dann etwas Öl in eine Pfanne und braten Sie die Patties für etwa 3 Minuten von jeder Seite an. Legen Sie auf jedes heiße Patty eine Scheibe Cheddar Käse, sodass dieser noch etwas schmelzen kann.

Holen Sie den knusprigen Bacon aus dem Ofen und toasten Sie das Brioche Brötchen. Wenn soweit alles fertig ist, können Sie mit dem Aufbau des BBQ Burgers beginnen.

Nehmen Sie die Unterseite des Brioche Brötchens und stapeln Sie die Patties mit dem Käse abwechseln mit den leckeren Bacon Scheiben. Legen Sie darauf die frittierten Zwiebelscheiben und geben Sie etwas von einer süßlich-rauchigen BBQ Sauce hinzu (wir empfehlen die Rufus Teague Touch O Heat BBQ Sauce). Zum Schluss kommt der obere Teil des Brioche Brötchens auf den Burger. Lassen Sie es sich schmecken!

Amerikanische BBQ Sauce

Das Wort Barbeque, wie Sie es kennen, stammt ursprünglich von dem mexikanisch-spanischen Wort „barbacoa“ ab. Heutzutage assoziieren wir BBQ doch meist mit Amerika. Gerade in den Südstaaten der USA ist das Garen der Fleischstücke sehr verbreitet, erfreut sich aber auch in Europa immer größerer Beliebtheit. Da so ein köstliches Fleischgericht, ganz egal ob Spareribs, Pulled Pork oder Burger, nur mit der passenden BBQ Sauce zu einem echten Gaumenschmaus wird, stellen wir Ihnen unsere drei BBQ Saucen, die direkt aus den USA importiert werden, vor.

Sweet BBQ Sauce – Honey Sweet BBQ von Rufus Teague

Honey Sweet BBQ Sauce von Rufus Teague

Wir von American Heritage waren wirklich lange auf der Suche nach einer richtig guten & süßlichen BBQ Sauce. Umso glücklicher sind wir, dass wir nun endlich die Sweet BBQ Sauce von Rufus Teague entdeckt haben. Die BBQ Sauce ist mit Honig verfeinert und leicht rauchig. Neben braunem Zucker und Melasse sind noch viele weitere gute Zutaten enthalten. Die Sauce ist glutenfrei und zu Fleischgerichten, wie Hühnchen, Burger, Lamm und Spareribs aus unserer Sicht ein absolutes Muss!

BBQ Sauce mit Whiskey – Whiskey Maple BBQ Sauce von Rufus Teague

Whiskey Maple BBQ Sauce von Rufus Teague

Die in Kansas City hergestellte und abgefüllte Whiskey Maple BBQ Sauce von Rufus Teague ist für jeden BBQ Liebhaber ein absolutes Must-have. Leichter Whiskeygeschmack trifft auf süßlichen Ahornsirup – abgerundet wird die Sauce durch eine rauchige BBQ-Note, die die Whiskey Maple BBQ Sauce zu einem echten Highlight macht. Übrigens hat der Legende nach der alte Rufus schon damals seine BBQ Saucen in Whiskeyflaschen abgefüllt. So gibt es die Saucen auch heute noch in der handlichen Flachmannflasche aus Glas.

Spicy BBQ Sauce – Touch O Heat BBQ Sauce von Rufus Teague

BBQ Sauce Touch O Heat von Rufus Teague

Für alle, die es etwas schärfer mögen – gleichzeitig aber nicht auf das leicht süßlich-rauchige Aroma einer BBQ Sauce verzichten wollen, empfehlen wir die Touch O Heat BBQ Sauce von Rufus Teague. Hergestellt aus besten Zutaten wie braunem Zucker, Melasse, verschiedenen Gewürzen und einer Prise Chili, zaubert die BBQ Sauce jedem, der sie probiert hat, ein Lächeln ins Gesicht.